Zustand des Waldes in Sachsen stabilisiert

Spaziergänger gehen durch einen herbstlichen Wald. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

„Dresden (dpa/sn) – Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) hat 2016 als guten Jahrgang für die sächsischen Wälder verbucht. «Zu Beginn der Vegetationsperiode im Mai 2016 waren die Böden im Gebirge und Tiefland dank ausreichend Regen wieder aufgefüllt», sagte er am Mittwoch zur Vorstellung des Waldzustandsberichtes. Die Bedingungen für das Wachstum seien damit günstig gewesen, Schäden durch Stürme oder massiven Borkenkäferbefall ausgeblieben. Der Wald zeichne sich durch eine stabile Vitalität aus. Das Niveau sei seit 2008 weitgehend gleichbleibend. Der Minister verwies auch auf die Verbesserung der Situation im Erzgebirge.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.