Deutsche Spezialisten in der UdSSR – Vortrag im Dresdner Putjatin-Haus

TU 152 Foto: Baade

1946 wurden auf Befehl der Sowjetischen Militäradministration rund 1.400 Spezialisten aus der deutschen Luftfahrtindustrie in die Sowjetunion zwangsumgesiedelt. Sowohl die Dessauer Junkers-Spezialisten als auch die Heinkel-und-Siebel-Flugzeugbauer wurden nach Podberesje verbracht.

Konrad Eulitz lebte als Kind eines solchen Fachmanns fünf Jahre in der UdSSR. Er beleuchtet die Fragestellung aus historischer, wissenschaftlich-technischer und menschlicher Sicht. Der Vortrag behandelt ein nahezu vergessenes Thema deutscher Nachkriegsgeschichte.

Donnerstag,  2.2., 19.30 Uhr: Vortrag „Deutsche Spezialisten in der UdSSR von 1946-1956 – Entführung oder immaterielle Reparation?“,
Putjatinhaus, Meußlitzer Straße 83, VVK 5/3 Euro, AK 6/4Euro

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.