„Parole Kästner“ ist ein unterhaltsames, vergnügliches Stück Dresden-Geschichte

Matthias Reichwald (li.) spielt den Schriftsteller Erich Kästner, Dresdner Kinder stellen dessen Geburtsstadt dar. Foto: Sebastian Hoppe
Matthias Reichwald (li.) spielt den Schriftsteller Erich Kästner, Dresdner Kinder stellen dessen Geburtsstadt dar. Foto: Sebastian Hoppe

Dresden. Matthias Reichwald als Erich Kästner, allein die beiden Namen sind schon Erfolgsgaranten. Das Dresdner Ensemblemitglied kniet sich wie immer voll rein, kommt überzeugend, sehens- und hörenswert rüber. Sein überragendes Format braucht es auch, um sich nicht an die Wand spielen zu lassen.

Denn an seiner Seite betreten zehn Kinder die Bühne und spielen großartig. Dies ist einhellige Meinung, wen man nach der Premiere auch fragt, alle staunen über Textsicherheit, Aussprache und darstellerische Leistungen dieser kleinen Dresdner. Die  8- bis 13-jährigen haben sichtlich ihren Spaß. Etwa wenn sie den alten Kästner rauchend und Whisky schlürfend nachstellen.

Oder: „Extrem cool finde ich die Dresden-Szene, in der ich das Kästner-Haus spiele“, sagt beispielsweise Nick Baumann. Der Elfjährige steckt in einem lebensgroßen Haus-Kostüm, neben ihm dreht sich die Frauenkirche im Glockenrock, während die Yenidze lasziv an einer Theaterzigarette zieht. Grandioser Einfall, Lob an die Kostümbildnerin Sophie du Vinage und den Regisseur Jan-Christoph Gockel.

Dramaturgin Julia Weinreich gestaltet die rund hundert Minuten ohne Pause spannend und abwechslungsreich, die Biografie ist von der Teppichstange bis zur Altersresignation schlüssig, mit viel Liebe und Humor inszeniert; kleine Längen oder Textpatzer bei Adressen spielen sich sicher bald weg.

Fazit: Ein unterhaltsames, vergnügliches Stück Dresden-Geschichte, das selbst für Eingeweihte lohnt. Es differenziert und ergänzt das offizielle Kästner-Bild, das von dessen Kinderfilmen geprägt ist.  Una Giesecke

„Parole, Kästner!“ im Kleinen Haus am 5./23.12., 19.30 Uhr, 17.12., 19 Uhr, Karten ab 18 Euro unter Tel.: 0351 4913555

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.