120 Millionen für freies Bahnfahren

"Zwischen den Zeilen" ist die wöchentliche Kolumne von DAWO!-Redaktionsleiter Oliver Darcy-Carstens.

Ja, die Vorstellung hat schon was. Jederzeit mit Bus und Bahn fahren, ohne auch nur eine Fahrkarte dafür zu lösen. Rechnen Sie sich das mal aus. Eine Einzelfahrt kostet in Dresden 2,30 Euro. Wenn Sie also jeden Tag Bus oder Bahn nutzen und das über ein ganzes Jahr, sparen Sie nach Rechnung der Befürworter eines kostenlosen ÖPNV mehr als 1500 Euro pro Jahr. Und das bei nur zwei Fahrten am Tag. Klingt reizvoll.

Zum Glück können unsere Verantwortlichen bei den Dresdner Verkehrsbetrieben rechnen. Und die haben flugs mal eben die Zahl von mindestens 120 Millionen Euro beziffert, um die Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf auszugleichen. Und das nur in Dresden. Die Kosten dafür müsste der Bund tragen. Und damit also wir Steuerzahler.
Für uns alle bedeutet die Illusion von kostenlosem Bahn- und Busfahren: höhere Steuern. Das kann nun wirklich niemand wollen. Was aber nicht heißen soll, dass wir der DVB jetzt erlauben, mal wieder die Preise zu erhöhen.

Bleiben Sie heiter.
Ihr Oliver Darcy-Carstens

1 Kommentar

  1. Man würde natürlich auch die vielen Fahrkartenautomaten einsparen, die Stempelvorrichtungen, die Kontrolleure, nicht zuletzt die Verkäufer in den Info-Points, die Faltblätter für die Fahrpreise, das Papier für die Tickets, und und und. Das muss man sehr wohl dagegen rechnen und dann sieht das GANZ anders aus!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.