Dresdner Seniorentelefon feiert ersten Geburtstag

Das Seniorentelefon der Stadt ist seit einem Jahr eine tolle Anlaufstelle. Foto: Landeshauptstadt Dresden
Das Seniorentelefon der Stadt ist seit einem Jahr eine tolle Anlaufstelle. Foto: Landeshauptstadt Dresden

„Offene Ohren für Senioren“ – mit diesem Slogan ging das Dresdner Seniorentelefon zur 6. Seniorenkonferenz am 17. Mai 2017 an den Start. Das Servicetelefon ist nun ein Jahr geschaltet. In dieser Zeit registrierten die vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebiets Offene Altenhilfe insgesamt 287 Anrufe.
Viele Anfragen betreffen das Thema Wohnen, vor allem die seniorengerechte barrierefreie Gestaltung der Wohnung, die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung oder den Umzug in betreute Wohnformen in Dresden. Fragen zu Unterstützungsangeboten im Haushalt, zur Pflege und zur Schwerbehinderung sowie zu Angeboten von Freizeitkursen und ehrenamtlichen Tätigkeiten werden ebenso gestellt, wie solche zur Sicherheit von Seniorinnen und Senioren in Dresden sowie zur Sterbehilfe im Alter. „Regelmäßig ruft ein Senior an, um uns mitzuteilen, dass er glücklich und zufrieden im Alter sei“, verrät Matthias Aegerter, Sachgebietsleiter Offene Altenhilfe im Sozialamt, und fügt an: „Er nutzt das Begegnungsangebot für Senioren in Prohlis mit viel Freude.“
Die Informationsgespräche dauern im Durchschnitt zwischen fünf bis zehn Minuten. Es werden aber auch – bei Bedarf und entsprechend des Leitmottos „Offene Ohren für Senioren“ – längere Telefonate geführt. Die Anruferinnen und Anrufer erhalten Kontaktdaten von Einrichtungen, Informationen zu Angeboten für ältere Menschen in Dresden und Tipps für das aktive und gesunde Altwerden. Bei Bedarf vermitteln die Mitarbeiter direkt an die zuständigen Stellen weiter. Vor allem auch auf die 28 wohnortnahen Seniorenberatungsstellen in Dresden werden Ratsuchende hingewiesen. Auf Wunsch erhalten Anrufende Informationen und Angebotsübersichten per Post, etwa zu Hauswirtschaftshilfen, Pflegediensten und zu Seniorenbegegnungsstätten.

Unter der Rufnummer 0351-4884800 können sich ältere Menschen, ihre Angehörigen, Institutionen sowie Interessierte rund um das Älterwerden in Dresden informieren. Das Telefon ist zu den Sprechzeiten dienstags und donnerstags besetzt, jeweils von 8 bis 10 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Außerhalb der Sprechzeiten nimmt ein Anrufbeantworter Anfragen entgegen. Die Mitarbeiter melden sich zeitnah zurück. Aufgrund der guten Nachfrage und angesichts des demografischen Wandels schaltet das Sozialamt die telefonische Anlaufstelle der Stadt auch weiterhin.

Bevölkerungsbestand und -prognose Dresden
Das Durchschnittsalter der Dresdnerinnen und Dresdner beträgt 42,9 Jahre (Stand 31.12.2017, Quelle: Kommunale Statistikstelle der Landeshauptstadt Dresden). 149 617 Personen sind 60 Jahre und älter. Das entspricht einem Anteil von 27 Prozent an der Gesamtbevölkerung. 68 467 Personen sind 75 Jahre und älter, das ist ein Anteil von 12 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Laut Bevölkerungsprognose 2017 wird die Anzahl der über 60-Jährigen bis 2030 um 13 300 Personen bzw. neun Prozent steigen. Die Anzahl der über 75-Jährigen wird sich um 3 400 Personen bzw. fünf Prozent erhöhen.

Weitere Informationen zum Thema unter www.dresden.de/senioren

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.