Start der Weinlese so früh wie nie zuvor

Die stellvertretende Kellermeisterin Christiane Spieler liest auf Schloss Wackerbarth die ersten Solaris-trauben 2018. Foto: PR
Die stellvertretende Kellermeisterin Christiane Spieler liest auf Schloss Wackerbarth die ersten Solaris-trauben 2018. Foto: PR

Etwa drei Wochen eher als sonst hat in Deutschland am 6. August die Weinlese begonnen. So auch im Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul, wo die Winzer die ersten Trauben des 2018er-Jahrgangs geerntet haben.

Es ist traditionell die Rebsorte „Solaris“, die den Anfang macht. Die fruchtigen Aromen der Traube – die 1975 am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg gezüchtet wurde – eignet sich nach Angaben des Weingutes besonders gut für Federweißer , gilt auch als aromatischer Cuvéepartner.

„Es ist ein besonderer Jahrgang für die Winzer in Deutschland“, sagt Martin Junge, Pressesprecher von Schloss Wackerbarth, „die Ernte beginnt so früh wie nie zuvor.“

Optimale Wetterbedingungen

Diese frühe Ernte ist möglich, weil die sächsischen Trauben eine Reifevorsprung von rund drei Wochen besitzen: Denn im April zählte Sachsen mit mehr als 250 Sonnenstunden zu den wärmsten und sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Dazu kam. Dass der Mai im Elbtal auch warm, sonnenreich und trocken war. Dadurch fand die Blüte der Reben bereits Ende Mai statt. Den Vorsprung konnten die Reben dank des warmen und sonnigen Sommers bis jetzt halten und besitzen bereits nach Angaben des Weingutes jetzt schon die gewünschten Qualitäten. „Ganz besonders für diesen Sommer sind die geringen Niederschlagsmengen“ sagt Till Neumeister, Weinbauleiter von Schloss Wackerbarth, „zum Glück sind die Reben hier recht anspruchslos, so dass wir nur die Jungpflanzen und Steillagen wässern mussten.“

Schloss Wackerbarth hat auf einer Fläche von 29 Hektar 15 Rebsorten angebaut. Neumeister ist zufrieden mit der Qualität der Trauben, kann zum Aroma noch kein abschließendes Urteil geben. „Die Grundvoraussetzungen für die Qualität sind jetzt sehr gut, die  der kommenden  Wochen sind entscheidend für die Erntemenge und den Geschmack der Trauben.“

Ab Mitte August plant Schloss Wackerbarth die nächsten Trauben zu ernten: dann sind der Goldriesling und der roten Sorte Frühburgunder an der Reihe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.