Dresden unterstützt Bau vom Dynamo Trainingszentrum

Blick in die Zukunft: Dynamo-Geschäftsführer Michael Born, Präsident Andreas Ritter, OB Dirk Hilbert und Sportgeschäftsführer Ralf Minge (v. l.) betrachten mit Nachwuchsspielern aus Dynamos U12 und U13 das Modell ihres künftigen Trainings-Domizils.
Blick in die Zukunft: Dynamo-Geschäftsführer Michael Born, Präsident Andreas Ritter, OB Dirk Hilbert und Sportgeschäftsführer Ralf Minge (v. l.) betrachten mit Nachwuchsspielern aus Dynamos U12 und U13 das Modell ihres künftigen Trainings-Domizils. (Foto: EKG)

Die Landeshauptstadt fördert das im Bau befindliche Trainingszentrum der Sportgemeinschaft Dynamo Dresden (SGD) im Sportpark Ostra. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreichte Ende dieser Woche den Fördermittelbescheid vor Ort offiziell an Gremienvertreter und Verantwortliche der Sportgemeinschaft.

Junge Talente können sich bestens entwickeln

„Ich freue mich sehr, heute den Fördermittelbescheid übergeben zu können“, erklärte der OB vor Ort. „Das neue Trainingsgelände wurde schon lange herbeigesehnt. Es ist zeitgemäß und stärkt den Fußballstandort Dresden weiter und bietet dem Verein ausgezeichnete Entwicklungsmöglichkeiten.“ Junge Fußball-Talente, die im Sportpark Ostra bereits die Nachwuchs-Akademie, das Internat, das Sportschulzentrum und auch die vielen anderen Sportanlagen nutzen, erhalten so optimale Trainingsbedingungen. „Damit wird es zukünftig sicher gelingen, dass möglichst viele eigene Nachwuchstalente in der Profi-Mannschaft spielen“, so Hilbert weiter.

Profis und Nachwuchs ziehen 2020 hier ein

Offizieller Baustart für das Trainingszentrum, zu dem ein Funktions- und ein Wirtschaftsgebäude sowie drei Großspielflächen, ein Kleinfeldplatz und weitere Trainingsanlagen gehören werden, war Anfang Juli. Planmäßig sollen die Profis der SGD sowie deren Nachwuchsmannschaften der U19, U17 und U16 voraussichtlich 2020 in das neue Trainingszentrum einziehen.

Der Stolz auf ihre Stadt wird von Dynamo-Fans gelebt

„Durch das neue Trainingszentrum kommen wir unserem Traum im Verein ein Stück näher“, erklärt Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Mit dem Beginn der Baumaßnahmen in den vergangenen Monaten werde mehr und mehr greifbar, was hier heranwächst. „Dynamo ist in Dresden zu Hause. Der Stolz auf unsere Stadt ist eine Emotion, die man bei unseren Fans mit Händen greifen kann. Deshalb freuen wir uns sehr, dass die Stadt Dresden uns bei diesem für den Verein so wichtigen Projekt zur Seite steht.“

Im Sportpark entstehen Werte für Verein und Stadt

Dynamos Präsident Andreas Ritter blickt optimistisch in die Zukunft: „Unser Ziel ist es, hier unter besten Bedingungen fleißig zu arbeiten, junge Talente aus der Region zu fördern und Fußball-Dresden viele erfolgreiche Momente zurückzugeben. Ich bin überzeugt davon, dass hier im Sportpark Ostra Werte für unseren Verein und unsere Stadt entstehen.“ Die DGI Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden setzt die Baumaßnahmen zusammen mit der STESAD GmbH um. Neben der Landeshauptstadt Dresden fördert der Freistaat Sachsen das Bauvorhaben mit mehr als zwei Millionen Euro. Insgesamt beträgt die Bausumme für das Trainingszentrum rund 16 Millionen Euro. (EKG)

Dresdens OB Dirk Hilbert (r.) übergab den Fördermittelbescheid an Dynamo-Präsident Andreas Ritter.
Dresdens OB Dirk Hilbert (r.) übergab den Fördermittelbescheid an Dynamo-Präsident Andreas Ritter. (Foto: EKG)
Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.