War es das mit dem Halbfinale? Eislöwen sehen auch im dritten Spiel gegen Frankfurt kein Land

Die Eislöwen starten an diesem Wochenende durch. Foto: PR
Die Eislöwen-Fans hoffen auf viele spannende (und erfolgreiche) Spiele in der nächsten DEL2- Saison. // Foto: Archiv

Die Dresdner Eislöwen haben das dritte Spiel im Playoff-Halbfinale mit 4:7 (3:3; 0:2; 1:2) verloren. Vor 5376 Zuschauern brachten Thomas Pielmeier (5.) und Harrison Reed (8.) in Überzahl den Gast in Führung. Matthew Pistilli (9.) markierte den Anschlusstreffer, doch René Kramer legte für die Eislöwen in Unterzahl nach (13.). Abermals kamen die Löwen Frankfurt durch Tore von Adam Mitchell in doppelter Überzahl (15.) und Mathieu Tousignant im Powerplay (15.) zurück. Im zweiten Drittel schraubten Dávid Skokan (32.) in Überzahl und Dominik Meisinger (34.) den Spielstand in die Höhe. Nick Huard war zwar noch einmal für die Eislöwen erfolgreich (48./PP), doch Mike Fischer (50.) und erneut Tousignant (53.) in Überzahl sicherten den Sieg für den Gastgeber ab. In der Serie führen die Löwen Frankfurt demnach mit 3:0.  

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Es ist einfach sehr ärgerlich! Wir sind gut gestartet, sind in Führung gegangen. Doch dann haben wir den Faden verloren und ihn nicht wiedergefunden. Es bringt nichts, jetzt zurückzublicken. Wir haben es verpasst, den Anschluss in der Serie zu erzielen, jetzt haben wir am Dienstag wieder ein Alles oder Nichts-Spiel vor der Brust.“

René Kramer: „Das erste Drittel war gut, aber insgesamt haben wir zu viele Fehler gemacht und zu viele Strafen genommen. Die neue Schiedsrichterpaarung hat am heutigen Spieltag eine andere Linie verfolgt, wir mussten uns umstellen. Die Special Teams haben das Spiel heute entschieden. Die Unterzahltore haben uns das Genick gebrochen.“

Tom Knobloch: „Es war eine schnell und harte geführte Partie. Frankfurt hat das Spiel breit gemacht, die Chancen genutzt. Wir haben uns am Ende nur hinten reingestellt, konnten gegen den Druck von Frankfurt kaum noch Akzente nach vorn setzen.“

Das vierte Spiel in der Serie findet am Dienstag, 09. April 2019 um 19.30 Uhr in der Dresdner EnergieVerbund Arena statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.