Unterwegs auf „Wolke 7“ – jetzt kostenlosen E-Bike-Test gewinnen

Mit dem Haibike SDURO 6.0 fährt es sich gut. (Foto: Thorsten Eckert)

Anzeige

Elektroräder sind die perfekte Alternative für die Stadt – und für das Land. DAWO! ermöglicht es, E-Bikes kostenlos zu testen.

Mit dem Motto „Die wohl besten E-Bikes der Welt“ will Little John Bikes potenzielle Fahrrad-Käufer für sich gewinnen. Schaut man sich in den Schaufenstern der vier Dresdner Filialen um, wird schnell klar, warum der Händler das Wörtchen „wohl“ auch einfach weglassen könnte. Ein Test.

Ganz vorn dabei im Stadtverkehr

Kalkhoff, Diamant und Haibike – die Auswahl für den DAWO!-E-Bike-Test war nicht einfach. Alle Premium-Marken bei Little John Bikes überzeugen schon auf dem Papier mit hochwertigsten Komponenten. Unsere Wahl fiel letztendlich auf das Trekkingrad Haibike SDURO 6.0 mit einem 70 Nm Drehmoment starken Yamaha-Mittelmotor sowie professionellem Brems- und Schaltwerk von Shimano – für rund 3000 Euro ein absolutes Highlight im Bereich Preis/Leistung. Denn der 500 Wh starke Akku soll seinen Fahrer je nach Stufe zwischen 80 und 200 Kilometer weit bringen. Die Eingewöhnung ist obligatorisch. Per kleinem Bedienhebel wird die Stärke des Elektromotors auf eine von vier Stufen (Eco+, Eco, Standard oder High) eingestellt, das Display zeigt gut lesbar alle relevanten Informationen rund um Geschwindigkeit, Reichweite oder Strecke an – per Bluetooth-Connection zum Handy ist sogar eine Navigation möglich.
Und schon auf den ersten Metern zeigt das SDURO 6.0, was es drauf hat. Elegant reiht es sich nahtlos in den Stadtverkehr ein, durch die elektrische Unterstützung sind jederzeit problemlos 20 bis 25 km/h möglich – ohne lästiges Schwitzen, ohne Keuchen. Auch das schnelle Bremsen und wieder Anfahren an den vielen Ampeln in der Dresdner Innenstadt wird vom sonst mühsamen Klein-Klein zur angenehmen Nebensache.

Gemacht für weite Strecken

Die Performance vom Yamaha-Motor spielt dabei eine entscheidende Rolle, die kräftigen 70Nm Drehmoment machen sich bemerkbar. Selbst im Eco+ Modus düst man problemlos und rasant durch die Stadt – und das mit einer errechneten Reichweite von knapp 200 Kilometern. Die steilen Berge an den Stadträndern haben sonst für Radfahrer eher ausladenden Charakter und lassen die Fahrzeugwahl bei dem ein oder anderen eher auf den Verbrenner oder den ÖPNV fallen. Doch egal ob der mühsame Weg nach Klotzsche oder der herausfordernde Berg nach Coschütz – mit dem Haibike ist jede Steigung ein Witz, auf höchster Unterstützungsstufe fährt das E-Bike nahezu von alleine Richtung Ziel. Und auch über die Stadt hinaus zeigt der Stromer seine Klasse. Beim Test hat unser Redakteur nach 30 aufregenden Kilometern durch die Stadt noch einmal
60 Kilometer auf dem Elberadweg folgen lassen. Auf höchster Unterstützungsstufe sind dort problemlos 25 km/h im Schnitt möglich, selbst bei starkem Gegenwind. Am Ende des Tests bleibt ein atemberaubendes Gefühl, als wäre man den ganzen Tag auf „Wolke 7“ gefahren. Und auch der Akku hat sein Versprechen gehalten: nach 90 aufregenden Kilometern mit Stop-and-go in der Stadt, steilsten Bergen und starkem Gegenwind stehen noch 15 Prozent der Ladung zur Verfügung – eine glatte Note Eins! (SBU)

DAWO! verlost 5 Gutscheine für jeweils einen eintägigen E-Bike-Test.
Wer teilnehmen möchte, kommentiert bitte unter diesem Beitrag, warum er ein E-Bike testen möchte. Einsendeschluss ist der 24. April. Viel Glück! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.