Unter Volldampf durch den Park: das neue SachsenLOTTO-Quiz

Seit fast 70 Jahren fährt die Parkeisenbahn auf einer 5,6 Kilometer langen Strecke durch den Großen Garten. (Foto: ekg)

Anzeige

In Zusammenarbeit mit Sachsenlotto präsentiert die DAWO! zu Beginn jedes Monats einen „Glücksort“ in Dresden. In einem Quiz werden drei Fragen zu diesem Ort gestellt. Die Antworten erscheinen in einem Beitrag am letzten Samstag im Monat. Zu gewinnen gibt es „Magic Pearl Black Label“-Rubbellose von Sachsenlotto, bei denen Gewinne bis zu 250 000 Euro möglich sind.

Das markante Lokomotivgeräusch ertönt und Rauchwolken steigen in den Himmel über Dresdens grüner Oase auf: Das ist die Dresdner Parkeisenbahn. „Moritz“ und „Lisa“ heißen die beiden Dampflokomotiven, die auf der 30-minütigen Tour durch den Großen Garten ihre Runden drehen. Die Dampf-Oldies aus dem Jahre 1925 sind die besondere Attraktion der Parkeisenbahn. Neben ihnen fahren noch zwei weitere Lokomotiven über die große (5,6 Kilometer) und kleine Runde (4,4 Kilometer) durch den Park.
Seit 1950 dampft die Bahn durch den Großen Garten. Rund eine Viertelmillion Fahrgäste werden pro Saison befördert, insgesamt verzeichnet sie bereits über 24 Millionen Fahrgäste. Dabei reicht die Geschichte der kleinen Eisenbahn in Dresden eigentlich noch viel weiter zurück. Anlässlich großer Ausstellungen verkehrte ab 1930 eine Liliputbahn zwischen dem Ausstellungsgelände und dem Großen Garten. Sie wurde schnell zu einer beliebten Attraktion. Eine Fahrt mit der kleinen Bahn dauerte 14 Minuten. Die gesamte Anlage musste aber jeweils nach Ausstellungsende abgebaut werden.
Am 1. Juni 1950 erfolgte die Einweihung der Kindereisenbahn am „Internationalen Tag des Kindes“ und die erste Teilstrecke von 1,3 Kilometer wurde in Betrieb genommen. Bereits einen Monat später wurde der Fahrbetrieb wieder eingestellt, da nur ein zeitlich beschränkter Betrieb unter Leitung der Dresdner Verkehrsbetriebe geplant war.
Nachdem noch im Einweihungsjahr Bestrebungen eingesetzt hatten, die Kindereisenbahn in Dresden zu erhalten, entschied man sich für einen ständigen Betrieb als Lehrbahn für Pioniere. Die Bahn wurde in „Pioniereisenbahn“ umbenannt. Kinder und Jugendlichen sorgen seitdem für einen reibungslosen Bahnbetrieb auf der Strecke mit ihren fünf Bahnhöfen. Nach 30 Jahren als „Pioniereisenbahn“ erfolgte 1990 die Umbenennung in „Parkeisenbahn Dresden“. Die Bahn ging 1993 in das Eigentum des Freistaates Sachsen über und wurde den Schlössern und Gärten Dresden unterstellt. (EKG)


Quizfragen:
Wie viele Lokomotiven gehören zum Parkeisenbahn-Fuhrpark?
Wie viele Bahnhöfe hat die Strecke im Großen Garten?
In welchem Jahr wurden die beiden Dampflok-Oldies der Parkeisenbahn gebaut?
Zur Teilnahme an unserem #dresdenkenner Sachsenlotto-Quiz beantworten Sie bitte die Fragen, indem Sie unter diesem Beitrag mit den richtigen Antworten kommentieren. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zwei „Magic Pearl Black Label“–Rubbellose von Sachsenlotto sowie ein Buch „300 Jahre Lotterien in Sachsen“. Aufgelöst werden die Fragen in einem redaktionellen Beitrag am 29. Juni 2019. Teilnahmeschluss ist der 25. Juni 2019. Viel Glück!
(Bitte beachten Sie vor Ihrer Teilnahme unsere Datenschutzhinweise, diese finden Sie hier. Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein.)

Mit freundlicher Unterstützung von:
www.sachsenlotto.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.