Dynamo Dresden: Etwas Ablenkung im Abstiegskampf

Dynamos Zweitliga-Profis besuchten die Filmkuppel der „Zwinger Xperience“. (Foto: ekg)

Mannschaftsausflug in die Filmkuppel der „Zwinger Xperience“

Da klickten und blitzten die Fotoapparate und Handys der Touristen im Zwingerhof im Stakkato: Das Zweitliga-Team von Dynamo Dresden hat am Mittwoch nach der Trainingseinheit im Großen Garten einen Mannschaftsausflug in die Filmkuppel der „Zwinger Xperience“ gemacht. Eigentlich haben ja die Dynamo-Kicker derzeit ganz andere Sorgen, als einen unbeschwerten Ausflug in die glanzvolle Geschichte der Elbmetropole zu machen, doch dieser Termin war vielleicht auch einmal gut, um den Kopf freizukriegen, mal auf andere Gedanken zu kommen.

„Wir haben unseren Besuch schon seit längerer Zeit geplant und möchten dieser einmaligen Ausstellung mitten in Dresden auf diesem Weg etwas zusätzliche Aufmerksamkeit zukommen lassen, die sie in meinen Augen absolut verdient hat“, erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

Den Besuch im Zwinger verbanden die Spieler und Geschäftsführer der SGD auch mit einem Dankeschön an Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, die auch den Großen Garten verwalten. Seit Herbst 1969 trainiert Dynamo in der größten Parkanlage der Stadt Dresden. Im Sommer 2020 brechen die Schwarz-Gelben nach knapp 51 Jahren ihre Zelte dort endgültig ab, denn dann steht der Umzug ins Trainingszentrum im Sportpark Ostra an.

Ganz ohne aktuelle Bezüge zum Ligaalltag ging der Besuch im Zwinger allerdings nicht ab. Vor vielen neugierigen Touristen-„Kiebitzen“ stand Sport-Geschäftsführer Ralf Minge in einer Open-Air-Pressekonferenz den Journalisten vor dem schweren Heimspiel gegen Bielefeld Rede und Antwort. (EKG)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.