Stadt wirbt für neue Tagesmütter und Tagesväter

Die Zukunft der Kinder soll gesichert werden. Kita-Gruppen sind eingeladen, Handwerkern bei einem Betriebsbesuch über die Schultern zu schauen. (Foto: dpa)
Symbolfoto: Archiv

Als Tagesmutter oder Tagesvater zu arbeiten, klingt interessant? Für Kinder von ein bis drei Jahren da zu sein, wäre spannend? Wer sich mit dem Gedanken trägt, in die Kindertagespflege einzusteigen, dem bietet die Landeshauptstadt Dresden Informationen dazu an. Neu im Angebot ist jetzt ein Faltblatt, das über die wichtigsten Rahmenbedingungen und Voraussetzungen informiert und nützliche Kontakte bereithält. Mit dem Titel „Als Tagesmutter oder Tagesvater arbeiten“ liegt es kostenlos in den Informationsstellen der Bürgerbüros, Rathäuser und örtlichen Verwaltungsstellen aus.

Zusätzlich ist es über das Amt für Kindertagesbetreuung (Rathaus Dr.-Külz-Ring 19) und die von ihm beauftragten drei Beratungs- und Vermittlungsstellen für Kindertagespflege (Übersicht) zu haben. Außerdem gibt es natürlich ein ständig aktuelles Online-Informationsangebot unter www.dresden.de/kindertagespflege. Hier ist nicht nur das Faltblatt abrufbar, sondern es werden auch die nächsten Termine von Informationsveranstaltungen rund um das Tätigkeitsfeld eingepflegt.  

Was leisten Tageseltern und wie erhalten sie die Erlaubnis?    

Tagesmütter und Tagesväter betreuen bis zu fünf kleine Kinder in ihrem eigenen Haushalt oder in angemieteten Räumlichkeiten. Grundlegendes zur Betreuung der Kinder regeln sie in einer Vereinbarung mit den Eltern, vor allem die regelmäßige Betreuungszeit. Für ihre selbstständige Tätigkeit benötigen die Tagespflegepersonen eine Erlaubnis der Landeshauptstadt Dresden. Diese ist an Kriterien der Eignung von Person und Räumen gebunden, gilt für fünf Jahre, kann verlängert werden und ist Grundlage des Einkommens.

In Dresden gibt es stadtweit aktuell knapp 400 Kindertagespflegestellen für rund 1 700 Kinder im Krippenalter. In dieser Landschaft ist ständig Bewegung. Zurzeit werden insbesondere in den Stadtteilen Altstadt, Plauen, Neustadt und Pieschen Tageseltern gesucht. Das Amt für Kindertagesbetreuung fördert die Tagespflege als eine reguläre, gleichwertige Form der Kindertagesbetreuung im Vergleich zum Besuch einer Einrichtung.

Die Vorteile der Kindertagespflege liegen in der familienähnlichen Ausrichtung und individuellen Abstimmung zwischen Betreuungsperson und Eltern. Tagesmütter und Tagesväter ohne Erzieherausbildung müssen vorab oder im ersten Jahr ihrer Tätigkeit ein Curriculum absolvieren, eine Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson. Detaillierte Informationen gibt es bei den von der Stadt beauftragten Beratungs- und Vermittlungsstellen für Kindertagespflege.

Beratungs- und Vermittlungsstellen für Kindertagespflege

Malwina e. V.
für die Stadtbezirke Altstadt, Neustadt, Pieschen und Cotta
Leipziger Straße 118, 01127 Dresden
Telefon (03 51) 21 52 36 40

Kinderland Sachsen e. V.
für die Stadtbezirke Klotzsche, Loschwitz, Blasewitz
Berggartenstraße 5, 01309 Dresden
Telefon (03 51) 3 12 09 90

Outlaw gGmbH
für die Stadtbezirke Leuben, Plauen und Prohlis
Franz-Liszt-Straße 13, 01219 Dresden
Telefon (03 51) 3 12 06 20


Weitere Informationen:
www.dresden.de/kindertagespflege

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.