Beiderseitige Radwege an der Albertstraße

Momentan ist die Albertstraße keine sichere Strecke für Radfahrer. // © Sven Ellger

Die wichtige Nord-Süd-Radroute an der Albertstraße wird für Radfahrer in Zukunft sicherer.

Für den Bau von Radwegen an der Albertstraße zwischen Carolaplatz und Albertplatz liegt der Stadtverwaltung seit Dienstag, 2. Juni 2020, der Zuwendungsbescheid des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (LASuV) vor. Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain informiert:

„Damit ist der Bau der Radwege beiderseits der Albertstraße gesichert. Der Ausbau der Albertstraße hat für das Radwegenetz höchste Priorität. Der Abschnitt ist Teil der Nord-Süd-Verbindung aus der Neustadt in Richtung Technischer Universität Dresden. Er ist hochfrequentiert und wir haben für die Radfahrer bisher kein sicheres Angebot.“

Im Rahmen der Baumaßnahme werden Radwege in den vorhandenen Straßenquerschnitt eingeordnet. Dafür entfällt eine Fahrspur in stadtauswärtiger Richtung. Am Albertplatz sind punktuell bauliche Eingriffe notwendig, damit der Radweg eine Breite von zwei Metern erreicht. Die Deckschicht wird erneuert.

„Diese Lösung haben wir gewählt, weil wir sie zügig ohne aufwändige Planungen und Umbauten umsetzen können. Für die Autofahrer bedeutet das vom Carolaplatz in Richtung Albertplatz fahrend keine Verschlechterung des Verkehrsflusses. Die verbleibende Spur ist ausreichend dimensioniert, um den aktuellen und prognostizierten Verkehr aufzunehmen“, erläutert Schmidt-Lamontain die Maßnahme.

Baubeginn ist am Montag, 20. Juli 2020. Voraussichtlich bis 15. Oktober dauern die Bau- und Markierungsarbeiten. Bewilligt hat das LASuV eine Zuwendung von 425 030 Euro. Die Gesamtbaukosten sind mit rund 495 000 Euro kalkuliert.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.