Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Eiskald schdehngelassen

Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Mobiles. Ich komme ja kaum noch raus aus meener Bude. Ooch meene Ferde schdehn rum. Manchma, da lasse ich die naus off dä Wiese. Das is ä Hallo. Ansonsden gucke ich neuerdings ooch ma Fernsehn. Ich hab ja Zeid. Aber beim Gucken vorging mir kürzlich dä Laune.

Da habsch dä Gesundheedsminisderin von Sachsen in dor Röhre gesehn. Da had die gesachd, sie hädde von dor Bevölkerung gehörd, es wärn zu viele Fahrgäsde in dän Bussn und dän Bahn. Un dann had dä Frau Köbbing darum gebedn, es solln ni so viele Fahrgäsde midfahrn, weil es eben zu viele wärn. Da habsch so bei mir gedachd: Genau. Wenn jädze dor Bus kommd un dä Frau Köb-bing is zu viel, dann bleibd die draußen schdehn. Dann warded die offn nächsdn Bus.

Un dann habsch bei mir gedachd, wenn dä Minisderin meend, es wärn zu viele Leude in zu wenig Bussn, dann würde ich viel mehr Busse off dä Schdrecke schicken. Es sin nämlich ni zu viele Leu-de, sondern zu wenig Busse und Bahn. Aber leider fährd dä Frau Köpping ja ooch ni damid. Nur dä Bevölkerung lässd se in dor Kälde schdehn. Gude Fahrd!

EURE KUDSCHERIN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.