Bildungsticket für Sachsen ab 2021

straba dvb
Einige Bahnen und Busse der DVB fahren zum Start in die Sommerferien nur noch im 15-Minuten-Takt. // Foto: DVB

Ab dem kommenden Schuljahr 2021/22 soll es ein günstiges Bus- und Bahnticket für Sachsens Schüler*innen geben.

Eigentlich sollte das Bildungsticket bereits im vergangenen Schuljahr kommen, doch die Verhandlungen mit den Verkehrsverbünden und Kommunen scheiterten. Sachsen hat wenig direkten Einfluss auf die Regelungen, der öffentliche Nahverkehr wird von den Landkreisen und kreisfreien Städten über Zweckverbünde organisiert.

Bis zur geplanten Umsetzung zum Schuljahresbeginn 2021/2022 sind noch einige Gesetzesänderungen nötig, auch steht die genaue Umsetzung auf kommunaler Ebene nicht fest.

Dazu soll Sachsen bis Ende 2022 eine Mobilitätsgesellschaft bekommen. Die sachsenübergreifende Gesellschaft soll den Nahverkehr in Sachsen organisieren und ist seit Jahren ein erklärtes politisches Ziel des Wirtschaftsministers. Bislang war das Projekt an dem Widerstand der Verkehrsverbünde gescheitert, die um ihre Autonomie fürchteten. Nun gibt es offenbar eine Einigung.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir auf den erzielten Einigungen viel Gutes für die Sachsen mit einem starken und kundenfreundlichen ÖPNV in unserem Land werden leisten können“, so Dulig. Vor allem beim Ausbau der Plusbus- und Taktbusnetze will sich der Freistaat künftig stärker beteiligen. Diese Projekte sollen ausgebaut, aber auch leicht verändert werden. So wollen die Beteiligten nicht zwingend am Stundentakt festhalten, weil sich dieses starre Modell in der Praxis nicht bewährt habe.

Laut des Bautzner Landrates Michael Harig (CDU) soll sich die Verkehrsgesellschaft auch um Tarifmodelle, wie zum Beispiel das Sachsenticket kümmern und ein starker Verhandlungspartner beispielsweise gegenüber der Deutschen Bahn werden. Zusammen mit der Gesellschaft soll auch ein Umweltverband entstehen.

SZ/DAWO

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.