240 Geschwindigkeitsverstöße vor Schulen und Kitas

Symbolfoto: Pixabay

Zur Verbesserung der Schulwegsicherheit führte das Ordnungsamt vom 16. bis zum 25. Februar 2021 vor 14 Dresdner Schulen und Kindertagesstätten Geschwindigkeitsmessungen durch. Von rund 4.000 kontrollierten Fahrzeugen missachteten 240 die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

„Wegen des Lockdowns waren Schulkinder in den vergangenen Wochen im Straßenverkehr kaum präsent. Mit der Rückkehr der Schülerinnen und Schüler an die Grundschulen müssen alle Verkehrsteilnehmer wieder ihren Beitrag zu sicheren Schulwegen leisten. Zu schnelles Fahren gefährdet alle und insbesondere jüngere Schulkinder. Sie können die Geschwindigkeiten oftmals noch nicht zuverlässig einschätzen“, mahnt Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel mit Blick auf die zahlreichen Geschwindigkeitsübertretungen.

Besonders viele Verstöße gab es vor der Kindertagesstätte auf der Sternstraße in Mickten. Jeder fünfte Autofahrer hielt sich nicht an die vorgegebenen 30 km/h. Vorbildlich verhielten sich hingegen die Fahrzeugführer vor der Grundschule an der Marienallee und der Kita Am Jägerpark in der Radeberger Vorstadt. Hier löste der Blitzer kein einziges Mal aus.

Den mit Abstand schwerwiegendsten Geschwindigkeitsverstoß registrierten die Bediensteten des Ordnungsamtes vor dem Kindergarten auf der Friedrichstraße in der Friedrichstadt. Hier war ein Fahrzeug mit 66 km/h statt der erlaubten 30 km/h unterwegs. In der Konsequenz erwartet die betroffene Person nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.