Aktuelle Kolumne: Die Kutscherin aus der DAWO! – Dauerzeldbladzzeldr

Grafik: DDV Kreation

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Freies. Ich gloobe, mor darf wiedr zeldn. In Mockridz gehd das oder ooch an dor Wosdra. Dord sedzd ä Zeldbladzward während des Zeldens Zeldbladz-Ruhe-Regeln durch, die jenseids des Zeldbladzes von Zeldrn schmerzlich vermissd wärn. Mor undrscheided zwischn Dauerzeldrn und Kurzzeidzeldrn. Dor Dauerzeldbladzzeldr, anderswo Langzeidcamber genannd, is dem Kurzzeidzeldr überlegen. Denn sein Zeld schdehd fesd verankerd an än vom Zeldbladzward zugewiesnen Dauerzeldbladz.

Das Verharrungsvermögen des Dauerzeldbladzzeldrs in Fauna und Flora zeigd sich am Moosbewuchs dor Fesdhaldedaue. Kurzzeidzeldr dagegen schlebbn Sägge voller Blanen und Schdangn mid sich rum. Nach dor Ankunfd versuchn sie aus den mehrere Quadradmedr Schdoff än Zusammenhang mid dem Wald aus Medallrohrn herzuschdelln. Um dieses Rätsel zu umgehen, erfandn fischelande Saggsn dn Klabbfix. Ni zu vergessn dä Bension Saggsnruh, das offklabbbare Zeld offm Dach vom Drabbi. Ich freu mich so, wenn ich so ä Ding ab un zu seh. Denn zeldn is eefach nur herrlich. Guddmachn!

EURE KUDSCHERIN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.