Karikaturen to go an der Ostra-Allee

Rund 60 Karikaturensind nun vorm Haus der Presse zu sehen. // Foto: PR

Am Haus der Presse gibt es aktuell eine ganz neue Form der Ausstellung zu sehen. Dafür wurden die elf Glaskästen vor dem Haus der Presse aufbereitet – und mit Humor bestückt.

Bis vor Kurzem waren hier die historischen Leuchtbuchstaben, die einst die Fassade des markanten Hochhauses an der Ostra-Allee schmückten, zu Hause, jetzt wird hier gelacht: In den Glaskästen befindet sich nun eine „Galerie to go“, die als erstes mit Einreichungen des vergangenen Deutschen Karikaturenpreises bestückt ist. Bisher konnten diese Werke aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht gezeigt werden, nun sind die rund 60 Karikaturen in der von der Dresdner Galerie Sillack kuratierten Ausstellung bis Anfang September zu sehen.

„Spaziergänger und Besucher können bequem entlangschlendern und die in den Glaskästen ausgestellten Werke bewundern, open air und gratis“, sagt Susann Puschke, Marketingchefin der DDV Mediengruppe. Und nicht nur am Haus der Presse darf geguckt und geschmunzelt werden, schließlich heißt es ja „to go“ – frei übersetzt: zum Laufen. Deshalb ist die „Galerie to go“ auch am nicht weit entfernten Kraftwerk Mitte mit Schaufenstern vertreten. „Auf unserem Gelände hängen noch einmal zwölf Karikaturen“, so die dortige Arealmanagerin Luisa Klemm. „Wir freuen uns, damit auch unseren Besuchern ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.