Trödelmarkt beim Kraftwerk Mitte

An diesem Sonntag findet der Trödelmarkt erstmals auf dem Freigelände im Kraftwerk Mitte statt. // Foto: PR

Am Sonntag, dem18. Juli, findet der Antik-, Design- & Gartenmarkt von 9 bis 15 Uhr erstmals auf dem Freigelände im Kraftwerk Mitte statt. Führungen, Museumsbesuche und eine Theatervorstellung runden die Veranstaltung ab.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie eine Stadt mit Fernwärme versorgt wird oder woher eigentlich das Dresdner Trinkwasser kommt, kann beispielsweise am kommenden Sonntag, 18. Juli, einen Abstecher in das Energie-Museum der DREWAG machen. Dann nämlich findet der Antik-, Design- & Gartenmarkt auf dem Gelände des Kraftwerkes Mitte statt – und quasi gleich nebenan ist an diesem Tag das Energie-Museum eintrittsfrei geöffnet.

Streifzug durch die Energie-Geschichte

Da das Kraftwerk Mitte über Jahre wichtiges Zentrum der Dresdner Strom- und Fernwärmeerzeugung war, kann man sich hier von 9 bis 15 Uhr Exponate, Unikate und Zeitzeugnisse anschauen, die die Energieproduktion und -versorgung aus mehr als 100 Jahren veranschaulichen. Außerdem wird die Geschichte der Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung in Filmen, Vorträgen und spannenden Multimedia-Shows lebendig.

Industriedenkmale und ihre Wiederbelebung

Viele Erfindungen und Entdeckungen rund um die Energie nahmen in Dresden ihren Anfang und gingen von hier aus um die Welt. So erfolgte beispielsweise 1840 der weltweit erstmalige Einsatz von städtischem Steinkohlegas aus der Gasanstalt Wettiner Platz zur Beleuchtung von Bühnenhaus und Zuschauerraum des Dresdner Hoftheaters mit 764 Gasflammen. – Welche Aufgaben die noch erhaltenen Gebäude hatten und wie die moderne Nutzung heute aussieht oder geplant ist, erfährt man bei einem Rundgang über das ausgedehnte Areal des Gebäudeensembles. Die Führungen finden zwischen 9 und 15 stündlich statt und vermitteln viel Wissenswertes über die Geschichte und heutige Wiederbelebung der in den letzten Jahren aufwendig sanierten Gebäude.  (Treffpunkt am Energiemuseum, 3 €/Person).

Das Pförtnerhäuschen beispielsweise wurde um 1900 errichtet. Bis 1994 hieß es dort „Für Unbefugte Zutritt verboten!“. Generationen von Pförtnern wachten in diesem Zeitraum über Zutritt und Verlassen des Betriebes. Scharen von Kesselwärtern, Maschinisten, Elektrikern und Schlossern zogen zum Schichtwechsel vorüber. Hier starteten und endeten auch die regelmäßigen Kontrollgänge übers Werksgelände. Heute lockt in dem charmanten Pförtnerhäuschen ein Bistro mit Wohlfühlambiente.

Reichlich Raritäten und schöne Dinge

Umrahmt wird die Veranstaltung von 9 bis 15 Uhr mit einem Antik-, Design- & Gartenmarkt, auf dem Händler aus ganz Deutschland Antiquitäten, Pflanzen, Kunst, Schmuck und Design anbieten: eine bunte Mischung aus Rarem, Altem, Schönem und Nützlichem für Haus und Garten. Selbst Blumen und Pflanzen sind zu haben.

Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl der Besucher gedacht, sodass man sich hier stärken und erfrischen kann. Im Angebot sind süße sowie herzhafte Snacks, Gegrilltes, Eis, Kaffee, Bier und alkoholfreie Getränke.

Zum Abschluss des Tages spielt 16 Uhr das Theater der Jungen Generation in der Freilichtbühne das Stück „Das doppelte Lottchen“. Restkarten mit 30 % Rabatt sind für Besucher des Antikmarktes ab 15 Uhr an der Kasse erhältlich.

Was: Antik-, Design- & Gartenmarkt
Wann: 18. 7. 2021 von 9 bis 15 Uhr
Wo: Freigelände im Kraftwerk Mitte, 01067 Dresden, Eingang Wettiner Platz
Eintritt: frei; Führungen: 3 €/Person
Anreise: Wegen der sehr begrenzten Parkmöglichkeiten benutzen Sie bitte die öffentlichen Verkehrsmittel!
Haltestelle Bahnhof Mitte: Straßenbahn 1, 2, 10, 41, 46 | Bus 75 | S-Bahn S1, S2
Haltestelle Schweriner Straße: Straßenbahn 1, 2, 10 | Bus 62, 75
Haltestelle Freiberger Straße: Straßenbahn 7, 8, 9, 10, 12, 46

Weitere Informationen: Telefon: 0351/4864-2443 | Mail: troedelmarkt@sz-pinnwand.de | www.flohmarkt-sachsen.de – Hier auch Anmeldung für die Händler und aktuelle Informationen!

Um den Einlass kontaktlos, anonym, sicher und schnell zu gewährleisten, nutzt der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt die App „pass4all“. Diese kann man vorab hier herunterladen und die notwendigen Daten hinterlegen. Wer kein internetfähiges Handy besitzt, findet auf der Website des Flohmarktes www.flohmarkt-sachsen.de, unter dem Reiter „Besucher“, ein Formular, das man ausdrucken und bereits im Vorfeld ausfüllen kann. Das spart richtig viel Zeit beim Check-in! Und last but not least bleibt noch die Möglichkeit, dass man vor dem Betreten des Flohmarktgeländes am Einlass die Daten in ein Formular einträgt. 

Weitere Informationen unter www.Flohmarkt-Sachsen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.