34-Jähriger nach Verfolgungsfahrt festgenommen – Polizei sucht Zeugen

Symbolfoto: Archiv

Die Polizei hat in der Nacht zum Dienstag einen 34-Jährigen festgenommen, nachdem er mit einem Auto vor einer Polizeikontrolle geflohen war. Er hatte mehrere Unfälle verursacht und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Die Polizisten wollten einen BMW auf der Dohnaer Straße kontrollieren. Statt anzuhalten beschleunigte der 34-jährige Fahrer. Bei seiner Fahrt beschädigte er einen Poller, der einen Geh- und Radweg von der Dohnaer Straße trennte. Anschließend fuhr er auf der falschen Richtungsfahrbahn und dem Fußweg der Dohnaer Straße. Dabei musste der Gegenverkehr ausweichen.

Der 34-Jährige setzte seine Fahrt in Richtung Bannewitz fort. An einer Verkehrssperre auf der Goppelner Hauptstraße, die Polizisten des Reviers Freital-Dippoldiswalde aufgestellt hatten, hielt er kurz an. Als die Beamten ihn ansprachen, setzte er zurück. Nur durch einen Sprung zur Seite konnten die Polizisten einen Unfall vermeiden. Sie blieben unverletzt. Anschließend durchbrach und umfuhr der BMW-Fahrer mehrere Verkehrssperren.

Die Fahrt endete, nachdem der BMW an der Verbindungsstraße von Obernaundorf nach Börnchen gegen einen Baum gestoßen war. Der 34-jährige Deutsche verletzte sich dabei leicht. Polizisten nahmen ihn fest. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine, außerdem besaß der Mann keine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des 34-Jährigen gefährdet wurden beziehungsweise ausweichen mussten, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.