Brandstiftung in Großenhain – Beschuldigter in Untersuchungshaft

Symbolfoto: Archiv

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 51-jährigen Rumänen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Der Tatverdächtige soll am 14.07.2021 gegen 14:50 Uhr ein Feuer in dem von ihm und weiteren Personen als Unterkunft genutzten Zimmer in einem Firmengebäude in Großenhain gelegt haben. Die Gegenstände in dem Zimmer gerieten daraufhin in Brand. Das Feuer breitete sich anschließend in dem Zimmer aus, wodurch dieses erheblich beschädigt wurde. Das gesamte Gebäude wurde durch den Brand unbewohnbar. Dem Eigentümer entstand ein erheblicher Schaden in noch nicht bekannter Höhe.

Der Beschuldigte hat sich zum Tatvorwurf nicht geäußert. Er ist bereits mehrfach vorbestraft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden am 15.07.2021 Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Hintergründe und Motive der Tat sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.