Lisa Zink tritt ihr Amt als 27. Dresdner Stollenmädchen an

13.10.2021 Präsentation des neuen Stollenmädchens Lisa Zink auf Schloss Eckberg in Dresden. Foto: SDVDDS/Eric Münch

Das 27. Dresdner Stollenmädchen wird ab sofort für ein Jahr im Auftrag des goldenen Siegels unterwegs sein und für den einzigartigen Geschmack des Dresdner Christstollens, seine jahrhundertealte Tradition und das besondere Stollenbäckerhandwerk werben.

Der Start in ihre Zeit als Genussbotschafterin des Dresdner Striezels hätte für die Auszubildende zur Bäckerin nicht aufregender sein können. Vor der prachtvollen Kulisse von Schloss Eckberg präsentierten die Dresdner Stollenbäcker und -bäckerinnen ihr Stollenmädchen – mit den passenden heißen Öfen, wie es sich für eine Bäckerei-Auszubildende gehört! Denn einige der Stollenbäcker sind in ihrer Freizeit echte Biker! Begleitet von Stollenbäcker-Bikern wurde Lisa auf einer Harley-Davidson Electra Glide Standard 2019 vor dem Schloss vorgefahren. „Ich freue mich sehr, dieses Amt zu übernehmen“, sagt Lisa, die gerade ihr zweites Lehrjahr in der Feinbäckerei Hentschel in Dresden absolviert. Für die 17-Jährige ist das Motorradfahren als Sozia nichts Ungewöhnliches. „Meine Eltern sind selbst begeisterte Biker, das Motorradfahren liegt mir also im Blut.“

Auf ihre neuen Aufgaben freut sich die Dresdnerin schon

„Hier in Dresden und Umgebung ist das Stollenmädchen etwas ganz Besonderes! In unserer Berufsschule gibt es eine Stollenmädchen-Galerie. Da sind alle Markenbotschafterinnen der vergangenen Jahre zu sehen. Noch vor einigen Monaten hätte ich nie gedacht, dass ich einmal dieses Kleid tragen darf. Dass ich überhaupt in die Auswahl komme, hat mich total überrascht“, so die frisch gebackene Genussbotschafterin und Repräsentantin der Dresdner StollenbäckerInnen.

Und die sind begeistert von Lisa. „Wir freuen uns auf eine wunderbare Saison mit unserem neuen Stollenmädchen“,
sagt Andreas Wippler, Vorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e.V. „Lisa repräsentiert unser Handwerk
genau so, wie wir es uns nur wünschen können. Durch ihre Ausbildung bekommt sie nicht nur Einblick in den Backstuben-Alltag, sondern auch alles wichtige Stollenwissen vermittelt, das eine Markenbotschafterin unbedingt
braucht.“ Der Verband wählt bereits seit 1995 jedes Jahr eine Vertreterin seiner Marke. Die Kriterien sind streng: Die
jungen Frauen müssen in einer Backstube im Verbandsgebiet eine Ausbildung zur Bäckerin, Konditorin oder Bäckereifachverkäuferin absolvieren, gute Noten im Beruflichen Schulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung vorweisen können, ein brillantes Fachwissen mitbringen und natürlich jede Menge Leidenschaft für Dresdens Weihnachtsgebäck Nummer eins im Herzen tragen.

Lisa passt perfekt in die Anforderungen

„Alle diese Voraussetzungen erfüllt Lisa perfekt. Es macht uns stolz zu sehen, dass es immer noch junge Menschen gibt, die sich für unser Handwerk begeistern und sich engagieren“, so Wippler. Neben ihrer Leidenschaft fürs Backen ist die 17-Jährige auch ziemlich sportlich unterwegs. „Seit sechs Jahren trainiere ich Tamburello. Das kann man sich ungefähr wie Badminton vorstellen. Es wird aber mit einem runden und mit besonderem Netz bespannten Schläger gespielt. Mit meinem Dresdner Verein bin ich auch bei internationalen Turnieren dabei. Das liebe ich sehr: Gemeinsam Sport machen ist eine sehr schöne Beschäftigung und für mich ein guter Ausgleich.“ Und wer weiß, vielleicht bekommen wir das Stollenmädchen in dieser Saison noch in einer ganz neuen Rolle zu sehen, denn Lisa ist ein riesiger Anime- und Manga-Fan. „Ich verbringe viel Zeit damit, Animes zu schauen“, erzählt sie. „Ein Stollenmädchen-Comic, das wäre doch mal was!“, findet Lisa.

Auf ihre Zeit als Markenrepräsentatin freut sich die Dresdnerin bereits. „Ich hoffe sehr, dass das Dresdner Stollenfest stattfindet und ich am Samstag vor dem 2. Advent den Riesenstollen anschneiden kann. Das Dresdner Stollenmädchen ist nämlich auch die Schirmherrin des Festes. Und das ist – wie der Riesenstollen selbst – schon eine richtig große Nummer.“

Schloss Eckberg und der Dresdner Christstollen.

Logisch, auch hier wird den Schloss- und Hotelgästen in der Weihnachtszeit echter Dresdner Christstollen serviert. Das ist allerdings nicht die einzige Verbindung zum wohl beliebtesten Festgebäck der Sächsischen Landeshauptstadt. „Wir haben hier quasi bereits seit dem Sommer Stollenzeit“, sagt Thomas Gaier, geschäftsführender Direktor von Schloss Eckberg. „Im Juni bot unser verwunschenes Gewächshaus die Kulisse für das Cover-Shooting zum diesjährigen Stollenmagazin. Es war uns eine große Ehre, dem Dresdner Christstollen damit einen Dienst erwiesen zu haben. Umso mehr macht es uns stolz, dass wir in diesem Jahr auch der Ort sein dürfen, an dem das Dresdner Stollenmädchen seinen allerersten Auftritt der Saison hat.“ Unter die Bäcker-Biker hat sich auch der Schlossherr selbst gemischt. Denn Thomas Gaier ist selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer und ließ es sich nicht nehmen dem Dresdner Stollenmädchen Geleit zu geben.

Engagierte Unterstützer für das Dresdner Stollenmädchen.

Die Frisur und das Make-up des Dresdner Stollenmädchens sitzen dank der Handwerkskunst des Obermeisters der Friseurinnung Robert Klügel und seines Teams immer perfekt. Ein Mokka zum Stollen: Damit das Dresdner Stollenmädchen sicher und schnell von einem Termin zum anderen kommt, stellt die Autohaus Dresdner GmbH jedes Jahr ein Fahrzeug zur Verfügung, selbstverständlich im Stollenmädchen-Look. In 2021 ist es ein nagelneuer Opel Mokka. „Wir danken an dieser Stelle all unseren Partnern, die uns jedes Jahr aufs Neue unterstützen“, sagt Andreas Wippler. Wer wissen will, was Lisa in ihrer Zeit als Dresdner Stollenmädchen so alles erlebt, folgt ihr einfach auf Facebook oder Instagram.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.