Hoffnung auf Geisterpunkte

Nach der Niederlage in Regensburg gab es für die Dynamos beim Training in dieser Woche einiges aufzuarbeiten. // Foto: S. Manig

Dynamo braucht aus den letzten drei Spielen des Jahres Punkte, Punkte, Punkte …

Die erste Hälfte des Spieljahres neigt sich dem Ende zu. Am Sonntag trifft Dynamo Dresden auf den Karlsruher SC. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher fünf Siege ein. Der KSC wie auch Dynamo haben in letzter Zeit wenig geglänzt, sodass beide aus den letzten fünf Partien jeweils nur einmal als Sieger vom Feld gingen. Formal sind die Dynamos im Spiel gegen die Badener nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich die SG Dynamo Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus. Zuletzt gab es eine 1:3-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg – die neunte Saisonpleite. Diesmal sollte nun mit gewohnter Heimstärke wieder aufgetrumpft werden.

Allerdings gibt es dafür nun ein Problem: Das Rudolf-Harbig-Stadion ist am Sonntag (wieder mal) eine Geister-Arena. Ohne die lautstarke Unterstützung ihrer Fans müssen die Schwarzgelben wie schon vor Jahresfrist wieder auf Punktejagd gehen. Mit dem Spiel gegen Karlsruhe sind es bis zur kurzen Winterpause noch drei Begegnungen, Nach den Auswärtsspielen in Aue und Ingolstadt geht es dann ins neue Jahr. Schön wär‘s, wenn bis dahin noch ein paar Pünktchen aufs Dynamo-Konto kommen. Mit fünf Siegen, einmal Unentschieden und neun Niederlagen in 15 Matches steht die Mannschaft von Coach Alexander Schmidt aktuell mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 14. Damit müssen die Jungs durchaus aufpassen, dass sie nicht schon früh in einen Abstiegskampf geraten. Also müssen die Dynamos noch mal am Punktekonto schrauben.

Wie soll das gegen des KSC, derzeit Tabellenneunter, gelingen? Dynamo-Coach Alexander Schmidt hofft auf die Rückkehr seiner Corona-Ausfälle Luca Herrmann und Kevin Ehlers. Bei ihnen wird sich wohl erst kurz vor knapp entscheiden, ob sie dabei sein können. Das hängt nicht nur von Dynamo, sondern auch vom Gesundheitsamt ab, wer sich wann freitesten kann. Wie sehr beide in der Dynamo-Abwehr gefehlt haben, hat das Spiel in der Oberpfalz gezeigt. Auch der lange verletzte Spielmacher Patrick Weihrauch ist zurück auf dem Spielfeld, wenn auch noch nicht hundertprozentig topfit. Auf jeden Fall bleibt zu hoffen, dass das 1:3 der Vorwoche nur ein kleiner Stolperer war und nun bei der „Geisterpunktejagd“ gehörig Boden in der Tabelle aufgeholt wird.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.