Landeshauptstadt setzt weiter auf Elektromobilität

Landeshauptstadt setzt weiter auf Elektromobilität im eigenen Fuhrpark
Landeshauptstadt setzt weiter auf Elektromobilität im eigenen Fuhrpark // Foto: djd/AXA Konzern

Dresdens Oberbürgermeister Hilbert erhält neuen ID.4 – über 50 E-Fahrzeuge für die Stadt unterwegs

Hilbert: „Elektromobilität ist die zentrale Säule der notwendigen Verkehrswende. Die elektrischen Dienstwagen helfen nicht nur unsere städtischen Klimaziele zu erreichen, sondern tragen auch zum Umdenken in der Stadtgesellschaft bei. Beinahe täglich wurde und werde ich darauf angesprochen, ich spüre heute viel mehr Akzeptanz und Offenheit“.

Kooperationsvertrag zwischen Landeshauptstadt und Volkswagen

In einem gemeinsamen Kooperationsvertrag zwischen der Landeshauptstadt und Volkswagen Sachsen hatte die Stadtverwaltung 2016 zugesagt, den eigenen Fuhrpark schrittweise auf Elektrofahrzeuge umzustellen. Insgesamt sind derzeit 47 reine Elektrofahrzeuge und weitere neun mit Hybridantrieb stadtweit im Einsatz. Bei den PKW liegt der E-Anteil bereits bei 13 Prozent. Oberbürgermeister Dirk Hilbert erhielt am Mittwoch, 15. Dezember 2021, in der Gläsernen Manufaktur in Dresden einen VW ID.4 als neues Dienstfahrzeug. Bereits seit 2017 ist das Stadtoberhaupt elektrisch unterwegs.
Dr. Stefan Loth, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen: „Seit mehr als drei Jahren fährt Dresdens Oberbürgermeister elektrisch. Das ist vorbildlich, zukunftsorientiert und nachahmenswert. Und es ist ein starkes Bekenntnis zum Standort. Schon fast zwanzig Jahre fährt das Dresdner Stadtoberhaupt einen Volkswagen aus sächsischer Produktion. Wir freuen uns, dass diese langjährige Tradition fortgesetzt wird.“

Dienstfahrten ohne Zwischenladung

Mit einer Reichweite von bis zu 519 Kilometern (WLTP) sind mit dem neuen ID.4 nahezu alle Dienstfahrten ohne Zwischenladung möglich. Das Modell ist in Zwickau gefertigt. Die Auslieferung in Dresden wird effektvoll inszeniert. Der Weltkonzern setzt hier auf die Dresdner Kreativwirtschaft, die eine audiovisuelle Show entwickelt hat. „Gemeinsam mit Volkswagen und unseren Partnern aus dem Dresdner Netzwerk entstand eine einzigartige Gesamtinszenierung. Film, Ton und Licht formen ein einzigartiges Erlebnis“, sagt Martin Fiedler vom Designbüro neongrau. Dr. Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung, wertet auch das als einen Erfolg der vor fünf Jahren geschlossenen Kooperation: „Volkswagen produziert und verkauft am Standort Dresden nicht nur zukunftsfähige Fahrzeuge, sondern ist mit seinen Aufträgen und Kooperationen ein wichtiger Motor in unserem einzigartigen Ökosystem aus agilen Startups, Kreativunternehmen und Forschungszentren.“

Alle Dresdner Park-Automaten auch Bargeldlos

Und auch das ist Teil der Kooperation mit VW: Handy Parken. Auf allen Dresdner Park-Automaten findet sich seit kurzem ein Sticker, der auf neue Möglichkeiten des bargeldlosen Handyparkens hinweist. Neben dem Dienstleister EasyPark ist dort jetzt auch die VW-Tochter Sunhill Technologies mit ihrem Dienst PayByPhone vertreten. Geschäftsführer Marcus Rodewald: „Wir sind froh, unseren digitalen und kontaktlosen Service jetzt auch in der Landeshauptstadt Dresden anzubieten. Nutzer unserer App buchen deutschlandweit Parktickets bereits an 330 Standorten in Deutschland.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.