Warum Haus 21 der Uniklinik bunt leuchtet

Tag der seltene Erkrankungen Uniklinik Haus 21
Am morgigen 1. März wird Haus 21 der Uniklinik auf den Tag der seltenen Erkrankungen aufmerksam machen. Foto: privat

Der 1. März ist „Tag der seltenen Erkrankungen“, deshalb wird die Kinder- und Frauenklinik angestrahlt

Die Hochschulmedizin Dresden beteiligt sich erstmals an der Aktion „Share your Colours“ am Rare Disease Day – dem Tag der Seltenen Erkrankungen. Der findet traditionell am letzten Tag im Februar statt. Deutschlandweit werden Gebäude in den Farben des Aktionsbündnisses angestrahlt und so ein Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen gezeigt.

In Dresden leuchten morgen auch der Hauptbahnhof und der Bahnhof Neustadt bunt. In der Oberlausitz sind es markante Gebäude wie das Rathaus Zittau, Schloss Hainewalde, die Kirchtürme in Waltersdorf, Großschönau und Hainewalde sowie das Webschiffchen in Großschönau. 

Seltene Erkrankungen trifft trotzdem Millionen

In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen von ihr betroffen sind. Da es mehr als 6.000 unterschiedliche seltene Erkrankungen gibt, ist die Gesamtzahl der Betroffenen trotz der Seltenheit der einzelnen Erkrankungen hoch. Allein in Deutschland leben Schätzungen zufolge etwa vier Millionen Menschen mit einer seltenen Erkrankung.

Um diese Menschen mit ihren Erkrankungen, Einschränkungen und Wünschen sichtbar zu machen, hat das  UniversitätsCentrum für Seltene Erkrankungen (USE) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden die bundesweite Aktion „Selten Allein“ gestartet. Entstanden ist eine Ausstellung und Website mit Selbstporträts betroffener Menschen mit einer Seltenen Erkrankung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.