Zoll findet 165.000 Schmuggelzigaretten in Bettmatratzen

Zoll findet 165.000 Schmuggelzigaretten in Bettmatratzen
Sechs der acht Matratzen waren vollständig mit Zigaretten ausgefüllt. // Foto: Hauptzollamt Dresden

Am Abend des 1. Mai 2022 kontrollierten Leipziger Zollbeamte am Rasthof Dresdner Tor einen bulgarischen Kleintransporter mit Anhänger, der auf der Autobahn 4 in Richtung Chemnitz unterwegs war. Fahrer und Beifahrer gaben an, insgesamt 25 Stangen Zigaretten mit sich zu führen. Bei der Kontrolle wurden zunächst zwei Plastiktüten mit jeweils 12 Stangen im Kofferraum des Fahrzeugs gefunden. Im Motorraum waren weitere 16 Stangen Zigaretten versteckt.

„Jetzt war das Interesse der Kollegen natürlich richtig geweckt“, erklärt Heike Wilsdorf, Pressesprecherin des Hauptzollamtes Dresden. „Auf dem Anhänger befanden sich in Folie verpackte Bettmatratzen. Beim Abtasten stellten die Zöllner fest, dass die Matratzen eine äußerst untypische und ganz sicher unbequeme Füllung enthalten mussten“. Daraufhin wurde eine Matratze geöffnet und zum Vorschein kamen die ersten unversteuerten Zigaretten. Am Ende stellte sich heraus, dass sechs der geladenen acht Matratzen komplett mit Zigaretten ausgefüllt waren.

Insgesamt zählten die Beamten knapp 165.000 Zigaretten! Mit den im Motorraum und im Kofferraum aufgefundenen Zigaretten wurden somit mehr als 170.000 Glimmstängel sichergestellt. Der Steuerschaden beläuft sich auf über 40.000 Euro. Gegen die beiden 28-jährigen Bulgaren wurden noch vor Ort Steuerstrafverfahren eingeleitet. Das Zollfahndungsamt Dresden führt nun die weiteren Ermittlungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.