Küchenhaus Hillig investiert 2 Millionen in neue Produktionsstätte

Foto: fast lane production

Küchenhaus Hillig investiert 2 Millionen Euro in Zukunfts- und Standortsicherung – Inhaber Steffen Hillig übergibt Geschäftsführung an die zweite Generation.

Am 2. Mai feierte Steffen Hillig, Inhaber des Küchenaus Hillig in Dresden Weixdorf, mit seinem gesamten Team und etlichen geladenen Gästen den Baubeginn seiner neuen Produktionsstätte. Über 2 Millionen Euro investiert der Unternehmer in das Vorhaben im Gewerbegebiet Am Promigberg. Nach der Fertigstellung im Mai 2023 wird das Gebäude auf ca. 1.400 m² Nutzfläche die Schreinerei, Werkstatt und ein Logistik- und Schulungscenter beherbergen und bietet den 20 Mitarbeitern hervorragende Arbeitsbedingungen. Dieses Volumen ist für den Gründer die größte Investition der Unternehmensgeschichte und wird den Standort im Dresdner Norden nachhaltig stärken.

„Die Entscheidung zu diesem großen Schritt war nicht einfach, aber sie ist genau richtig“, betont Steffen Hillig und ergänzt: „Es gibt kaum eine Küche, die nicht durch Arbeiten unserer Schreiner eine zusätzliche, individuelle Note erhält. Aufgrund der großen Nachfrage ist die bisherige Werkstatt jedoch an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt. Deshalb haben wir uns entschlossen zu investieren. Und das in einem außerordentlich hohen Maße.“

Bei dem Neubau wird zudem dem Thema Nachhaltigkeit besonderes Augenmerk geschenkt. Eine 600qm große Photovoltaik-Anlage wird die Energieversorgung sicherstellen und zusätzlich E-Ladestationen speisen. Die Firmenflotte wird dann nach und nach auf E-Autos umgestellt.

Parallel zum Baustart hat Steffen Hillig auch das operative Geschäft an die nächste Generation übertragen. Steffen Hilligs Tochter Katrin (30), welche das Unternehmen bereits seit Anfang 2021 gemeinsam mit dem Gründer führt, übernimmt jetzt die Verantwortung.

Anlässlich des Starts des Neubaus hat Steffen Hillig jetzt ganz offiziell der Staffelstab übergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.