Großbrand im Industriegelände – Räumarbeiten dauern an

Feuerwehr
Die Kameraden der Dresdner Feuerwehr konnten ihren mehrtägigen Einsatz im Industriegelände am Mittwoch beenden. // Foto: Feuerwehr Dresden

Nach dem Großbrand auf einem Industrie- und Veranstaltungsgelände in Dresden hat die Feuerwehr ihren Einsatz am Mittwoch beendet. Mieterbegehungen werden aber frühestens in der kommenden Woche möglich sein.

„Die Sorge vieler Betroffener kann ich gut verstehen. Der Zugang für Mieter zu den Mieteinheiten im Objekt – also Club Sektor Evolution sowie sämtliche Proberäume und Werkstätten – sind im Laufe dieser Woche nicht mehr zu erwarten.“ erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Alle arbeiten professionell und mit Hochdruck vor Ort. Wir verstehen die Unruhe der Mieterinnen und Mieter, bitten aber gleichzeitig, diese Entscheidung zu respektieren. Es ist ein großes Glück, dass bei diesem verheerenden Brand kein Mensch verletzt wurde und das muss auch so bleiben. Ich habe unmittelbar nach dem Brand meinen Ämtern den Auftrag erteilt, nach möglichen Alternativstandorten für die Betroffenen zu suchen. Diese Untersuchung läuft nun mit Hochdruck, wird aber sicherlich noch Zeit in Anspruch nehmen.“

Alle Mieteinheiten sind verschlossen. Nestler beräumt seine Flächen. Die Hitze vor Ort ist noch immer groß. Teilweise gibt es noch Glutnester die aufflackern. Nestler hat diese Arbeiten selbst übernommen, in Abstimmung mit der Feuerwehr. Als nächstes muss durch verschiedene Sachverständige sichergestellt sein, dass die Einwirkung von Temperatur und Löschmittel die Statik des Bauwerkes nicht beeinträchtigt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.