SachsenEnergie-Eiskanal bietet einige Premieren

Sachsenenergie Eiskanal
Foto: Egbert Kamprath

Der nacholympische Winter wird an der anspruchsvollen Kunsteisbahn in Altenberg erneut außergewöhnlich.

Nachdem die internationalen Kufensportverbände FIL (Rennrodeln) und IBSF (Bob, Skeleton) ihre Wettbewerbe für den nacholympischen Winter terminiert haben, steht fest: die Saison 2022/2023 am SachsenEnergie-Eiskanal in Altenberg wird wieder eine besondere mit einigen Premieren. Drei Weltcups, ein Juniorenweltcup und zwei Europacup-Rennen werden zwischen November 2022 und Februar 2023 auf der anspruchsvollen Kunsteisbahn im Osterzgebirge ausgetragen. Auch Europameistertitel werden in Altenberg vergeben und mit dem Doppelsitzer der Rennrodel-Damen gibt es eine neue Weltcup-Disziplin. Hinzu kommen zahlreiche Wettkämpfe auf nationaler Ebene.

„Die Saisonplanung war für die Verbände und Bahnbetreiber erneut eine große Herausforderung. Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass der SachsenEnergie-Eiskanal auch in diesem Jahr einen festen Platz in den internationalen Rennkalendern hat und wir als Ausrichter qualitativ hochwertiger Wettbewerbe wahrgenommen werden“, sagt Jens Morgenstern, OK-Chef und Geschäftsführer des Bahnbetreibers Wintersport Altenberg (Osterzgebirge) GmbH (WiA).

Eigentümer der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg ist der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Landrat Michael Geisler ergänzt: „Der Standort Altenberg ist auch weiterhin eine feste Größe in der Ausrichtung internationaler Kufensport-Wettbewerbe und verlässlicher Partner für den internationalen Spitzensport. Für die Sportlerinnen und Sportler einerseits und für die hier ansässige Wirtschaft andererseits, insbesondere für den Tourismus, hoffe ich sehr, dass endlich auch wieder Zuschauer aus Nah und Fern live vor Ort dabei sein können.“

Neue Saison startet hält einige Überraschungen bereit

Die neue Saison startet mit einem „doppelten“ IBSF Europacup Bob. Die Athletinnen und Athleten, die in dieser internationalen Rennserie antreten, fahren zwischen dem 26. November und 3. Dezember 2022 im SachsenEnergie-Eiskanal gleich zweimal hintereinander um Punkte. Vom 14. bis 17. Dezember 2022 macht dann der Rennrodel-Juniorenweltcup in Altenberg Station. Dabei werden im „Race in Race“ Modus auch die 44. FIL Junioren-Europameisterschaften ausgetragen.

Das neue Jahr beginnt mit einem Doppel-Weltcup am SachsenEnergie-Eiskanal. Nach Stationen in Whistler, Park City, Lake Placid und Winterberg ist die Weltelite des Bob- und Skeletonsports im Rahmen des IBSF Bob & Skeleton Weltcups ab dem 9. Januar 2023 zwei Wochen hintereinander im Osterzgebirge zu Gast – ein Novum. Zwar hat es in Altenberg 2020 und 2021 zum ersten Mal zwei Weltmeisterschaften in Folge am selben Ort und vergangenen Winter erstmals in einer Saison zwei Bob- und Skeleton-Weltcups in Altenberg gegeben. Dass die Wettbewerbe direkt aufeinander stattfinden, ist allerdings neu. Die beiden Rennwochenenden sind für die Athletinnen und Athleten zudem die WM-Generalprobe, geht es doch direkt im Anschluss zu den Weltmeisterschaften nach St. Moritz. Außerdem wird im zweiten Altenberg-Weltcup die Europameisterschaft ausgefahren, ebenfalls im „Race in Race“ Modus.

Ende Januar 2023 reisen dann die weltbesten Rennrodlerinnen und Rennrodler ins Osterzgebirge. Altenberg ist die 7. Station im EBERSPÄCHER Rennrodel Weltcup der nacholympischen Saison. Zu den Wettbewerben am 4. und 5. Februar 2023 geht es nicht nur für die Damen, Herren und Herren-Doppelsitzer um die begehrten Weltcup-Punkte, sondern auch für die Doppelsitzer-Damen, die im kommenden Winter erstmals auch im EBERSPÄCHER Rennrodel Weltcup an den Start gehen.


Mehr aktuelle Informationen unter: wia-altenberg.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.