Wer hat bei Pentacon gearbeitet?

Pentacon Ernemann-Turm
Kameramontage am Band im Kombinat VEB Pentacon, um 1970. Foto: Stadtmuseum Dresden

Der Ernemann-Turm wird nächstes Jahr 100 Jahre alt. Für eine Ausstellung werden nun Fotos gesucht.

Oma war bei Pentacon? Und hat noch Fotos aus dieser Zeit? Dann sollten diese Schnappschüsse recht bald zu den Technischen Sammlungen gelangen. Denn dort bereitet man den 100. Geburtstag des Museumsgebäudes vor, in dem viele Jahrzehnte lang Kameras und Filmprojektoren produziert worden sind.

Der Ernemann-Turm galt immerhin als das Wahrzeichen der einst weltberühmten Dresdner Foto- und Kinoindustrie. „Mit Foto- und Filmkameras sind unsere Ausstellungsräume und Depots inzwischen gut gefüllt“, sagt Daniela Kratz-Grönwald. „Fotografien, Dokumente und Erinnerungen an die Arbeit bei Pentacon, Zeiss Ikon, der Ihagee, den Kamera-Werkstätten, Welta oder einem Zulieferbetriebe können hingegen eine wertvolle Ergänzung für unsere Sammlung und die Jubiläumsausstellung 2023 sein.“

Wer will, kann Fotos schon zum 25. Turmfest am 11. September 2022 mitbringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.