Betreiber gefunden für Gondeln auf Carolasee

carolasee
Still ruht der See ... In dieser Saison gab es keinen Gondelbetrieb auf dem Carolasee im Großen Garten. 2023 soll sich das ändern. Foto: Schlösserland Sachsen GmbH

Wie das Schlösserland Sachsen informiert, gibt es für das Bootshaus am Carolasee im Großen Garten einen neuen Betreiber mit einem überzeugenden Konzept.

Die Entscheidung ist gefallen, der neue Betreiber für das Gondeln auf dem Carolasee im Großen Garten Dresden steht fest. Mit dem Unternehmer René Girrbach hat die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH einen Betreiber gefunden, der mit seinem Konzept aus Gondeln im Zusammenspiel mit einem Eisgarten überzeugt hat.

Gondeln plus Eisgarten am Carolasee

Mit dem Eisgarten setztRené Girrbach auf herzhafte und süße Speisen, die auch für den kleinen Geldbeutel geeignet sind. Im Angebot werden sich Premiumeis von Manula, einer kleinen Eismanufaktur aus Pirna, befinden. Manula stell (auch veganen) Eissorten aus natürlichen Zutaten her, und bietet selbstgebackenen Kuchen sowie Kaffee und Kakao aus der mehrfach prämierten Dresdner Kaffee- und Kakaorösterei an..

Statt Einweg-Geschirr wird es essbares oder kompostierbares Geschirr geben. Selbst der Eislöffel soll essbar sein.


René Girrbach ist im Großen Garten kein Unbekannter. Mit seiner „GG Event Agentur“ verantwortet er seit mehreren Jahren die Lichterfahrten der Dresdner Parkeisenbahn.  Damit ein Gondelbetrieb in der kommenden Saison 2023 wieder möglich ist, arbeitet das Schlösserland Sachsen intensiv mit den zuständigen Fachbehörden zusammen. Als nächster Schritt stehen die Bauanlaufberatungen mit dem Sächsischen Immobilien- und Baumanagement (SIB) an, um die nötigen Baumaßnahmen an dem aktuell baufälligen Bootshaus zu dokumentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.