Businessplanvorlagen zum Download: Diese Vorteile bieten vollständig ausformulierte Geschäftskonzepte

Foto: Pixabay.com

Viele Kommunen bieten hervorragende Rahmenbedingungen für Gründer und werben gezielt Start-ups an. Damit der Traum vom eigenen Business erfolgreich anläuft, benötigen Gründungswillige eine zukunftsfähige Geschäftsidee und eine solide Finanzierung. Ein vollständig ausformulierter Businessplan dient der Kontrolle des eigenen Geschäftskonzeptes, soll Fremdkapitalgeber überzeugen und fungiert als umsetzungsfähige Roadmap für die Zukunft.

Scheitern von Neugründungen vorbeugen: Ein guter Businessplan kann die Erfolgswahrscheinlichkeit erhöhen

Im Schnitt erfolgt in Deutschland alle vier Stunden die Gründung eines Start-ups. Statistiken zeigen, dass jedes zweite Unternehmen innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Neugründung zur Aufgabe gezwungen ist. Viele Fehler, die zu einem späteren Scheitern führen, passieren in der Gründungsphase, weil Gründer ohne durchdachtes Geschäftskonzept starten. Abhilfe kann ein Businessplan schaffen, der einem einheitlichen Aufbau folgt sowie die Geschäftsidee und deren Umsetzung beschreibt. Diese Vorteile bietet ein guter Businessplan:

  • dient als Planungs- und Kontrollinstrument
  • ist leicht verständlich, sachlich und auf die Adressaten optimiert
  • beschreibt ein realistisches Bild der Zukunft
  • zeigt Chancen und Risiken auf
  • bereitet Gründer auf Kapitalverhandlungen vor
  • erleichtert die Präsentation der Geschäftsidee
  • ermöglicht das Erkennen von Fehlentwicklungen im laufenden Betrieb

Reflexion des Gründungsprojektes durch Schriftform

Den größten Nutzen stiftet ein Businessplan für angehende Gründer. Die Schriftform zwingt zur genauen Reflexion und Ausarbeitung der einzelnen Punkte. Dazu zählen ein Executive Summary, der einen Überblick über das Gesamtprojekt darstellt und die Neugierde weckt, eine Beschreibung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios, Daten zu Absatzmarkt und Konkurrenz, Marketingpläne, Vertriebswegen und Preisgestaltung, Angaben zum geplanten Unternehmen und Team sowie eine Erfolgs- und Finanzplanung.

Gezielt Vorlagen für Businesspläne nutzen: Businessplanvorlagen zum Download machen dies möglich

Um einen Businessplan eigenständig auszuarbeiten und Zeit zu sparen, lohnt es sich für Gründungswillige, auf professionelle Vorlagen zurückzugreifen. Sie beinhalten alle wichtigen Elemente und eignen sich zur Vorlage bei Banken, Förderstellen und Business Angels, die bereits in sehr frühen Phasen in erfolgversprechende Geschäftsmodelle investieren. Die Businessplanvorlagen können komfortabel an das eigene Projekt angepasst werden, herunterladen lassen sich diese über das Vorlagen-Center.

Rechtzeitig Anpassungen am Geschäftskonzept vornehmen

Werden bei der Ausarbeitung des Geschäftskonzeptes für die eigene Geschäftsidee Probleme sichtbar, sind Anpassungen möglich. Die rechtzeitige Konfrontation mit potenziellen Schieflagen spart Stress, Zeit und Kosten. Decken Gründer Wissenslücken auf, können sie diese schließen oder sich kompetente Unterstützung ins Boot holen, indem sie zum Beispiel das Gründungsteam erweitern oder die Einstellung eines fachlich kompetenten Mitarbeiters planen. Des Weiteren bieten Business-Netzwerke wie die Aktivsenioren und Gründerzentren theoretische und praktische Hilfe für Gründungswillige.

Wettbewerber- und Zielgruppenanalyse

Ein großer Vorteil eines ausformulierten Geschäftskonzeptes ist die eingehende Beschäftigung mit den zukünftigen Wettbewerbern. Der Businessplan zeigt auf, wer die nächsten Konkurrenten sind und welche Alleinstellungsmerkmale das eigene Start-up hat. Unternehmen können von Best Practices am Markt agierender Unternehmen lernen. Um eine ausreichend große Kundenbasis zu gewinnen, ist es wichtig, sich intensiv mit potenziellen Kundengruppen auseinanderzusetzen sowie Buyer Personas, Marketingmaßnahmen, Verkaufskanäle, die Preisgestaltung und Instrumente der Kundenakquise zu definieren.

Realistische Einschätzung des Kapitalbedarfes

Viele angehende Unternehmer unterschätzen den Kapitalbedarf, der für Gründungs- und Anfangskosten, Fixkosten, Personalkosten und laufende Kosten anfällt. Auch die eigenen Lebenshaltungskosten müssen Gründer in die zu erzielenden Absatzmengen bzw. Umsätze einkalkulieren. Ein Businessplan hilft, sich im Rahmen einer Plan-, Gewinn- und Verlustrechnung klar zu werden, wie sich Umsätze, Aufwendungen und Erträge im Laufe der Geschäftstätigkeit entwickeln werden. Nur realistische Angaben passieren den fachkundigen Blick externer Kapitalgeber.

Ein Businessplan bietet hohe Flexibilität nach Bedarf

Ein Businessplan ist kein starres Instrument. Er lässt sich bei Bedarf anpassen und erweitern. Aus diesem Grund müssen Gründer nicht befürchten, sich mit einem Businessplan ein zu starres Konzept zu verpassen, dass keinen Spielraum für Veränderungen lässt. Ein schriftlich optimal ausgearbeitetes Geschäftskonzept sorgt von Anfang an dafür, dass eine Neugründung professionell abläuft. Dieses erleichtert es, sich in der Gründungsphase durch eine umfassende Darstellung der Geschäftsidee wertvolles Expertenwissen und Fremdkapital zu sichern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.