So alt wie die Stadt – 800 Jahre Kreuzchor

Die Kruzianer Augustin Wentzel, Ludwig Koch und Jans Hanig (v. l.) imDresdner DDV- Stadion Foto: Una Giesecke

Die älteste städtische Kulturinstitution Dresdens ist der Kreuzchor – er ist so alt wie die Stadt selbst. Seine Anfänge im Dunkel der Geschichte gehen auf die Kaufmannskirche St. Nikolai zurück, die zusammen mit der Elbbrücke schon vor der 1216 urkundlich besiegelten Stadtgründung entstanden sein muss, denn das für Brü- cke, Kirche und Kreuzschule zuständige Brü- ckenamt „existierte bereits selbstständig neben der sich herausbildenden Verwaltung Dresdens“, sagt der Autor des geplanten Jubiläumsbuches Christoph Münchow.

Artikel komplett lesen – Seite 2

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.