Kunst ohne Worte

Von Herrnhuter Stern, Kurrende und Kerzenlicht handelt die neue Sonderschau im Stadtmuseum. Foto: Una Giesecke
Von Herrnhuter Stern, Kurrende und Kerzenlicht handelt die neue Sonderschau im Stadtmuseum. Foto: Una Giesecke

Vom 5. bis 8. November laden Ralf Herzog und das Mimenstudio Dresden zum 33.Internationalen Pantomimetreffen ein. Fünf Vorstellungen zeigen die Vielfalt an Spielarten der „Kunst ohne Worte“, darunter eine Kindervorstellung und der
beliebte Improvisationsabend am Sonntag als krönender Abschluss, in dem alle beteiligten Künstler zum großen Spaß des Publikums mit spontan gespielten Szenen auf der Bühne agieren.
Zur ausverkauften Eröffnung am Donnerstag kann man alle Teilnehmer des Pantomimetreffens kennen lernen: Wolfgang Fendt, Eric Wilcox aus den USA, Ewelina Ciszewska aus Wroclaw, das Ensemble der Akademie für Darstellende Künste Poznan und das Ensemble der Mimenbühne Dresden um den Gastgeber Ralf Herzog.

6.11.15, 20 Uhr. „Die Zauberflöte“ (D)
7.11.15, 20 Uhr. Poznan Akademy of Performing Arts: Revolution der Teufel (PL)
8.11.15, 10 Uhr. Kindervorstellung „Pronk“ von MMR (D / USA)
8.11.15, 17 Uhr. Mime-Impro-Gala (D, PL, USA)

Mimenbühne im Theater August, Bürgerstraße 63, Tel. 0351 32371528, www.pantomimefestival-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.