Paradiesvogelzwitschern

Françoise Cactus und Brezel Göring. Foto: SimGil / PR
Françoise Cactus und Brezel Göring. Foto: SimGil / PR

Als 40-jähriger Spät-Teenager sang sie noch schwülstige Teenie-Lieder vom Küssen mit Kaugummi im Mund. Neun Jahre später hat sich nicht allzu viel geändert. Damals wie heute wirkt Sängerin Françoise Cactus wie eine bebrillte Lehrerin in den Wechseljahren, die ihre besonderen Momente auf der Bühne auslebt. Brezel Göring, ihr musikalischer Partner, für originelle Orgel-Spielchen und seine elektrische Laute zuständig, wirkt daneben wie ein gelehriger Schüler aus der ersten Bankreihe.
Die deutsch-französische Band Stereo Total kommt einem vor wie eine einsame Musikinsel, auf der immer wieder neue verrückte Ideen angeschwemmt werden. Ein Konzerturlaub in diesem deutsch-französischen Pop-Trash-Idyll ist ein spezielles Erlebnis. Die recht bieder gekleidete Chansonnette haucht ihren Atem durch eine Plastik-Tröte und schlägt auf ihr Kinderschlagzeug ein. Schüler Brezel unterstützt seine gestrenge Lehrerin, wenn er nicht gerade Synthie-Sirenen durch den Saal schickt. Beide wechseln gerne die Instrumente. Und so wirkt die Show wie ein französisch charmanter Spielenachmittag, an dem neue Musik gebastelt wird. (tv)

Stereo Total, 30. März, 21 Uhr, Scheune

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.