Kunst am Goldenen Reiter

Kunstaktion am Eingang zur Hauptstraße Foto: Una Giesecke

Es wirkt wie ein unaufgelöster Aprilscherz. Seit Freitag, dem 1. April hängen an den historischen Fahnenmasten am Neustädter Markt bunte Stoffe. Ein roter Vorhang und ein Wappentier aus Patchworkflicken schaukeln dort am Eingang zur Hauptstraße. Drei Monate lang will die Künstlerin Beatrice Jugert mit ihrer Installation die Stadt als Bühne für ein epochenübergreifendes Theaterstück inszenieren. „Das Wappentier, einst Herrschaftssymbol, bildet mit seinem bunten Kostüm die Vielfalt ab, die das heutige Dresden prägt“, heißt es dazu offiziell aus dem Kulturamt der Stadt. Amtsleiter Manfred Wiemer meint: „Ein roter Vorhang – vor dem Wahrzeichen Goldener Reiter intensiviert die ohnehin schon existierende Inszenierung des Ortes als eine Art ironische Überhöhung, auf deren Bühne August der Starke als schillernde Figur des Barock auftritt.

Betrice Jugert möchte damit zum Innehalten und Nachdenken bewegen. Die 45-jährige Bremerin studierte Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.