Zweites Elchkälbchen in Moritzburg gestorben

Elch-Zwilling im Wildgehege Moritzburg Foto: Steffen Füssel

Noch am Montag Morgen schien alles in Ordnung zu sein mit dem Elchnachwuchs im Moritzburger Wildgehege (DAWO! berichtete). „Wir hatten in den letzten Tagen und Wochen ein gutes Gefühl. Das Elchkalb hat sich gut ernährt und täglich auch an Gewicht zugenommen“, sagt der Dresdner Forstbezirksleiter Markus Biernath am nächsetn Tag. „Sein Tod kommt für uns daher nun sehr überraschend.“
Tierpfleger Florian Hanisch und seine Kollegin hatten das überlebende Junge der Zwillingsgeburt vom Juni am Vortag entdeckt. „Als ich es sah, krampfte es.“ Sie wickelten den kleinen Elch in Decken und fuhren sofort zum Tierarzt. Doch noch während der Fahrt setzte der Herzschlag aus.
Der zuständige Tierarzt schließt die Ursache, dass Mückenstiche oder Durchfälle dem Tier zu stark zugesetzt hätten, aus. „Ich habe eine konkrete Vermutung“, sagt Mathias Ehrlich. „Bevor keine Befunde vorliegen, werde ich mich dazu aber nicht äußern.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.