Bautzener OB gegen tolerierten Alltagsrassismus

Alexander Ahrens zu Besuch bei der Sendung "Anne Will". Foto: Karlheinz Schindler/Archiv

„Bautzen (dpa/sn) – Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (parteilos) will sich stärker gegen tolerierten Alltagsrassismus einsetzen. «Wir müssen den Schlüssel finden, damit sich die schweigende Mehrheit gegen Menschenjagd und ähnliche Szenen positioniert», sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Ahrens war im August 2015 zum OB gewählt worden. Ein reichliches halbes Jahr später brachte im Februar der Brand eines leerstehenden Flüchtlingsheims Bautzen in die Negativ-Schlagzeilen, im September jagten dann Rechtsextreme Flüchtlinge durch die Stadt.

Um die Situation langfristig zu beruhigen, sollen laut Ahrens Streetworker an Treffpunkten für Jugendliche eingesetzt werden. Außerdem soll ein neuer Kinder- und Jugendtreff im Neubauviertel «Gesundbrunnen» entstehen. Auch Gesprächsangebote werde die Stadt unterbreiten, um Menschen mit unterschiedlichen Ansichten an einen Tisch zu bekommen, sagte Ahrens.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.