Auf glatten Straßen mit Umsicht ans Ziel

Mit den richtigen Reifen ist man auf glatten Straßen sicherer, ein Ersatz für vorsichtiges Fahren sind sie allerdings nicht. Foto: Westphal

Frank Weißflog, Fahrerlaubnisexperte der Dekra-Niederlassung Dresden, gibt Tipps, wie Verkehrsteilnehmer in den Wintertagen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen können:

  • Fußgänger sollten in der dunklen Jahreszeit darauf achten, dass sie für Autofahrer stets gut sichtbar sind. Ratsam ist es, helle Kleidung zu tragen. Wirkungsvoll – und nicht nur für Kinder empfehlenswert – sind Reflektoren, die sich auch nachträglich an Jacken, Mützen, Schuhen, Taschen und Schulranzen anbringen lassen.
  • Vor dem Losfahren die Scheiben von Schnee und Eis zu befreien, ist unvermeidlich. Wer aber nur ein Guckloch freimacht und aufs Abtauen während der Fahrt vertraut, handelt fahrlässig. Dies betrifft auch die Scheinwerfer. Schneeberge auf Dach und Motorhaube müssen ebenso weggefegt werden. Sie wehen sonst in Fahrt dem Nachfolger ins Sichtfeld oder rutschen auf die eigene Windschutzscheibe herunter.
  • Auf glatten Straßen ist ein Kavalierstart fehl am Platze. In Autos ohne ABS/ASC kann nach einem starken Tritt aufs Gaspedal der Heckantrieb ausbrechen. Fährt man zu schnell, können selbst die modernsten Systeme nicht verhindern, dass das Fahrzeug aus der Kurve fliegt oder man in den Gegenverkehr gerätViel Gefühl ist auch beim Lenken und Bremsen gefragt. Kommt es zum Ausbrechen des Fahrzeuges, hilft Kupplung treten, dosiertes Gegensteuern, bei Autos ohne ABS das Lösen der Bremse.. Beim Anhalten verlängert sich der Bremsweg, die Schleudergefahr steigt. Um Rutschpartien mit unkalkulierbaren Folgen zu vermeiden, gilt: Runter vom Gas. Vorsicht ist auch bei feuchter Fahrbahn bei Graden um den Nullpunkt geboten. Auf kühlen Abschnitten, wie Brücken, Nordhängen und im Wald kann sich überraschend Eis bilden.
  • Blockieren bei älteren Autos ohne ABS die Bremsen, lässt sich das Fahrzeug nicht mehr lenken. In diesem Fallhelfen „Stotterbremse“ und Auskuppeln. Wie man einen schlingernden Wagen wieder „einfängt“, lernt man im Fahrsicherheitstraining.
  • Mehr Zeit sollte man für alle Wege einkalkulieren. Wer es eilig hat, bringt sich und andere auf glatten Straßen schnell in Gefahr. Bei Extremniederschlag kann ein Umstieg auf Bus oder Bahn sinnvoll sein.
  • Winterreifen (M&S) sind jetzt genauso angesagt wie das froastsichere Befüllen der Scheibenreinigungsanlage.

Bei allem gilt: Vorausschauend und mit angepasster Geschwindigkeit fahren und die Ruhe bewahren. Dabei den Verkehr gut im Blick behalten, den Sicherheitsabstand vergrößern und stets mit Stockungen rechnen. Rolf Westphal

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.