Dor vorschdeckde Offzuch

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Budzsches. Es soll ja, so ham dä Oberschdn nach ewigem Gezedor endschiedn, an dor Brühlschn Derasse ä Offzuch gebaud wärn. Das is ma gudd.
Aber jädze kommds: Der Fahrschduhl soll anderdhalb Millionen Euro kosdn. Mir reden hier ni von äm Balasd, sondern von äm Offzuch. Das is ma das eene.
Und dann is der vorschdeckd. Das Geräd kommd in dän Durm vom Schdändehaus. Also wenn dä ni loofn kannsd, dann mussde das Ding erschd ma suchn. Midm Rollschduhl zum Fahrschduhl – da hasde ä Abendeuer zu beschdehn.
Na, da bin ich ma geschbannd. Dor Denkmalschudz had vorbodn, dass an dä Drebbe von dor Brühlschn Derasse was ran kommd.
Ich find gudd, dass was für die gedan wird, die da ni mehr hochkomm. Denn dor Blick von dorde obm is änne Läcke, keene Frache.
Aber bissl mehr Mud könnde mor schon ham, als än Offzuch eefach nurunsichdbar zu machn. Bin ma geschbannd, was bassierd, wenn das Schdändehaus gar ni off had. Dann bleibd mor ebn undn, so wie immer. Da gehörn mor ja hin. Guddmachn! Eure Kudscherin

Sie möchdn mir ma schreiben? Nu, bidde sähr an:
kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.