Große Schdinker

Horche ma droff, nuh kommd was ganz Schdinkendes. Ich sidze ja nuh obn off meim Bock und kudsche so durch Dräsdn. Und wie ich so gucke, da rieche ich alles. Schon hunderd Meder gechn dn Wind rieche ich än Drabbi. Das riechd ni nach 4711, sondern nach eens zu fuffzsch. Da is noch Öhl drin. Nu, da sache ich, das is osdalgisch.

Es gibd aber än Geschdank, der machd mich färdsch. Und zwar kommd der aus den rodn Dobbldeggerbussn dor Schdaddrundfahrd. Ich weeß wirklich ni, was da los is, aber die haun hindn ä Gemisch raus, dass mir so in dä Nase schdeichd, dass ich denke, ich wär krank.

Und nuh is das so, dass dä Busse, also genauer gesachd dä Fahrer von den Bussn, ja ooch ziemlich schdur sin. Die ziehn wie so ä Schdaddelefand ihre Bahn ohne Rücksichd off dn Resd des Forkehrs. Dann gebn dä Fahrer so rischdsch Schdoff und hindn wehd änne Abgasfahne raus, dass mor nur schdaun kann. Ögologisch is das ni.

Um mich kundsch zu machn, habsch daheeme ma off dän ihre Inderned-Seide gelunschd un geguggd, ob da was zu dä Schdinker-Modorn schdehn dud. Ja, da schdehd was: „Mit der 2010 begonnenen Remotorisierung unserer Doppeldeckerbusse vom Typ SD 200 schrieben wir ein neues Kapitel Stadtrundfahrtgeschichte und fahren seitdem ökologisch nachhaltig, d.h. Euro 5/BlueTec EEV.“ Das klingd ja gudd, aber es kommd off das kleene Wördchn „begonnen“ an. Das heeßd, da fahrn wo noch einige alde Dreggschleudern, bei dän noch nüschd begonnen wurde. Die schdinkn vor sich hin und dä Leude wärn krank. Also das gehd so ni! Guddmachn!
 Eure Kudscherin

Sie möchdn mir ma schreiben? Nu, bidde sähr an: kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.