Dresden hat größte Einzelhandelsfläche in Ostdeutschland

Frau steht mit Einkaufstüte auf Rolltreppe in einem Einkaufszentrum. Foto: J. Stratenschulte/Archiv

„Wir befinden uns aktuell in der größten Umwälzung seit Jahren“, sagt Senior Director Andreas Malich von CBRE. Der weltweit größte Immobilien-Experte analysiert internationale Einzelhandelstrends. Demnach führt Dresden in Ostdeutschland mit der größten Geschäftsfläche. Mehr noch: „Es gibt nach wie vor eine große Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in Dresden“, ergänzt CBRE-Mitarbeiterin Claudia Spiegel.

Laut Spiegel sind besonders „A-Lagen“ mit starken Besucherströmen gefragt. An der Prager Straße werden mit bis zu 115 Euro pro Quadratmeter die teuersten Gewerbemieten erreicht. Am Neumarkt kostet der Laden-Meter bis zu 100 Euro. Dahin drängen künftig Premium-Händler wie das britische Damenmode-Unternehmen „Tipshop“,  die türkische Modekette „Yargici“ und die britische Schuhkette „Office London“. Luxusgeschäfte halten nach dem Pegida-Schock weiter Abstand.

Der rasant zunehmende Onlinehandel macht auch den Dresdner Einzelhändlern schwer zu schaffen.  Viele haben sich verkleinert. So hat die Konsum-Genossenschaft mit dem neuen „Konsum express“am Neumarkt offenbar einen Trend bedient.

In den Stadtteilzentren hingegen erwarten die Experten sinkende Preise. „Und in der Gastronomie findet ein Verdrängungswettbewerb statt“, so Spiegel.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.