Sachsen beteiligt sich nicht an Sammelabschiebung

Abgelehnte Asylbewerber steigen in ein Flugzeug. Foto: Daniel Mauere/Archiv

„Dresden (dpa/sn) – Sachsen wird sich nicht an der vermutlich noch an diesem Mittwoch geplanten dritten Sammelabschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan beteiligen. Dies habe jedoch allein organisatorische Gründe, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Dresden. Ansonsten bleibe der Freistaat auf der Linie von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der die Praxis trotz der angespannten Sicherheitslage für vertretbar hält. Aktuell lebten in Sachsen 263 sogenannte «vollziehbar ausreisepflichtige» Afghanen. Abschiebungen scheiterten derzeit vor allem an fehlenden Papieren, so der Sprecher. Linke und Grüne im Landtag fordern einen Kurswechsel.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.