Frühjahrsmarkt auf dem Dresdner Altmarkt

Der Maibaum wird traditionell zur Eröffnung des Frühjahrsmarktes auf dem Dresdner Altmarkt gesetzt. Foto: Una Giesecke

Zum Auftakt des Frühjahrsmarktes am Freitag, dem 28. April, auf dem Altmarkt bleiben die Stände aufgrund der Eröffnung des Kulturpalastes bis 22 Uhr offen. Auch der Maibaum wird aus diesem Grund einen Tag später aufgestellt, um uneingeschränkte Sicht auf die Lasershow mit Musik zu haben. Der traditionelle Frühlingsmarkt hält bis zum 21. Mai neben den 80 Anbietern auch kleine Bier- und Weingärten mit Sitzgelegenheiten bereit. Das historische Riesenrad, ein Kinderkarussell und eine Kindereisenbahn locken die kleinen Besucher.

Am Sonnabend, dem 29. April, setzen ab 11 Uhr 40 Zimmerleute der Dresdner Innung mit Hebestangen und Muskelkraft einen 20 Meter langen, mit bunten Bändern geschmückten Maibaum auf. Sobald der 800 Kilogramm schwere Stamm gehoben ist, beginnt gegen 12 Uhr der kunstvolle Bändertanz mit 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Dresden. Die Tanzenden stammen aus 17 Ländern, darunter Slowenien, China, Kolumbien, Bulgarien, Estland, Indien, Türkei, Ungarn und Argentinien. Dazu spielt eine zehnköpfige Bläserformation.

Freibier für Zimmerer und Tänzer

Nach dem Fassbieranstich gehen die ersten Gläser des vom „Augustiner an der Frauenkirche“ spendierten Freibiers an die Zimmerleute sowie die Tänzerinnen und Tänzer. Das Folkloretanzensemble „Thea Maass“ der TU Dresden tritt auf, im Anschluss dürfen alle, die Lust darauf haben, sich gemeinsam mit den Ensemblemitgliedern um den Maibaum drehen.

An den Wochenenden und am Maifeiertag sind Gärtnerbetriebe auf dem Markt vertreten. Das Musikprogramm reicht von Beat über Rock´n´Roll, Rockabilly und Coversongs bis hin zu einer Nena-Double-Show. Im Rahmen des 6. Internationalen Florianstages am Sonnabend, 6. Mai, marschieren nach dem Gottesdienst in der Kreuzkirche gegen 11.30 Uhr etwa 50 Feuerwehrdelegationen mit Traditionsfahnen über den Dresdner Frühjahrsmarkt. Darüber hinaus spielt am Sonnabend, 13. Mai, anlässlich des Mai-Singens des Ostsächsischen Chorverbandes von 11 bis 13 Uhr zunächst eine böhmische Blaskapelle auf.
Von 14 bis 16 Uhr ist der Auftritt von fünf verschiedenen Chören geplant. Nach einem Entree mit allen beteiligten Chören folgen Einzelauftritte und ein großes gemeinsames Finale.

Ungarische Tage und Dixie-Fieber

Ungarische Händler verkaufen vom 17. bis 21. Mai kulinarische Spezialitäten aus ihrer Heimat, darunter beispielsweise Baumkuchen, geräucherte Hartwurst, Speck, Ziegen- und Kuhkäse, Wein, Palinka, Konfitüre, sauer Eingelegtes und Gewürze.

Vom 19. bis 21. Mai liegt Dresden im Dixiefieber. Auf dem Altmarkt treten die Dixielanders, die Basement Jazzband feat. Sheila Collier, Uralskij Dixieland oder die Phoenix Brassband im Bühnenprogramm auf. Entlang der Jazzmeile bis zum Hauptbahnhof führt die Abschlussparade des Dixielandfestivals am 21. Mai über die Seestraße zum Altmarkt. Am 19. und 20. Mai daher bis 20 Uhr geöffnet.

www.dresden.de/maerkte

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen