Digitalisierung und elektronisches Archiv: Land am Anfang

Die Stadtarchivarin präsentiert den Wendischen Bürgereid von 1531. Foto: Matthias Hiekel/Archiv
Die Stadtarchivarin präsentiert den Wendischen Bürgereid von 1531. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

„Dresden (dpa/sn) – Die meisten Archive in Sachsen hinken bei der Digitalisierung von Archivgut und der elektronischen Archivierung hinterher. Selbst das Staatsarchiv hat Nachholbedarf, wie Thekla Kluttig vom Landesverband der Archivare zum Sächsischen Archivtag am Donnerstag in Dresden sagte. Die Jahrestagung steht unter dem Motto «Archive im Umbruch» und soll vor allem die Archivträger für die Situation sensibilisieren. In dem Bereich müsse langfristig gedacht werden, mahnte Kluttig. «Woran es mangelt, ist Verständnis.» Nach ihrer Schätzung gibt es rund 120 kommunale, staatliche, Hochschul-, Wissenschafts-, Wirtschafts- und kirchliche Archive im Freistaat.“

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.