Mit kleinem Geldbeutel zum grünen Daumen

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Der Frühling steht - jetzt gibt es wieder viel zu tun im Garten. (©Maksim Kostenko - Fotolia.com)
Der Frühling steht - jetzt gibt es wieder viel zu tun im Garten. (©Maksim Kostenko - Fotolia.com)

Anzeige

Viele Hobbygärtner warten sehnlich auf die ersten warmen Frühlingstage, um den heimischen Garten oder Balkon herzurichten. Mit einigen Tricks und den richtigen Produkten muss das nicht teuer sein. Worauf es beim Gärtnern für den kleinen Geldbeutel ankommt, weiß Andrea Seidel aus dem Einkaufsbereich Garten bei Mäc-Geiz. Der Haushalts-Discounter mit über 280 Filialen deutschlandweit hat mehr als 200 Artikel rund um Garten und Pflanzarbeit im Sortiment. Wer Saatgut, Erde oder Blumenkästen bei einem Discounter einkauft statt ins Gartencenter zu fahren, schont die Haushaltskasse und muss nicht auf Qualität verzichten.

„Die Grundlage für schöne Pflanzen ist eine gute Blumenerde“, sagt Seidel. „Deshalb achten wir darauf, günstige Erde in Gärtnerei-Qualität anzubieten.“ Eine Studie von Stiftung Warentest zeigt, dass auch günstige Blumenerde Pflanzen optimal mit Nährstoffen, Wasser und Luft versorgt. Vor allem Stickstoff, Phosphor und Kalium sind wichtig für das Pflanzenwachstum. Dabei kommt es auf die richtige Menge an. Benutzte Erde kann beispielsweise durch häufiges Düngen zu viele Nährstoffe ansammeln und versalzen. Hobbygärtner sollten die Erde deshalb jedes Jahr austauschen. „Als Händler wissen wir, dass Blumenerde kühl und trocken lagern muss“, so Seidel. „Es ist daher nicht ratsam, einen großen Sack auf Vorrat einzukellern. Besser man kauft nur so viel, wie man braucht. Wir bieten daher nicht nur die klassische 20-Liter-Variante an, sondern haben auch einen 5-Liter-Sack in unser festes Sortiment aufgenommen. Das reicht etwa für Kübelpflanzen auf dem Balkon völlig aus.“

Bei eingetopften Blumen und Kräutern trägt auch die Wahl des passenden Pflanz-Behälters zum Gartenerfolg bei: Große Blumenkästen eignen sich für Pflanzen, die oft gegossen werden. Die Kästen sollten unbedingt an der Unterseite Löcher haben, damit überflüssiges Wasser abfließen kann und sich keine Staunässe bildet. Hinzu kommt: Nasse Erde hat ein beachtliches Eigengewicht. Zusammen mit massiven Blumenkübeln werden Balkone oder Fensterbänke daher stark belastet. „Ein leichter, aber robuster Kunststoff ist eine gute Alternative zu Tonbehältern“, rät Seidel. „Plastik sieht heute längst nicht mehr billig aus. Wir bieten zum Beispiel Kunststoff-Gefäße in schicker Rattan-Optik oder Übertöpfe in modernen Pastelltönen an. Wer einen grünen Kräutergarten hat, kann durch farbige Töpfe Akzente setzen.“

Erfolgreiches Gärtnern hört nach dem Pflanzen nicht auf, sondern geht mit der Pflege weiter: Nur wer seine Pflanzen gut versorgt, hat lange etwas von ihnen. „Jedes Gewächs hat seine eigenen Bedürfnisse“, so Seidel. „Wie im Gartencenter gibt es deshalb auch bei Mäc-Geiz viele verschiedene Dünger-Arten.“ Beispielsweise bevorzugt ein Rhododendron saure Böden. Rosen hingegen mögen eher neutrale Erde und brauchen reichlich Nährstoffe. „Vor dem ersten Spatenstich lohnt sich ein Besuch beim Haushalts-Discounter“, fasst Seidel zusammen. „So ist der Garten gepflegt und Geld gespart.“

1 Trackback / Pingback

  1. Bevor der Sommer kommt – der Weg zum perfekten Rasen – DAWO!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.