„Störungen“ durch Grillen, Rauchen oder Musik – was tun?

Gretenkord Grillfoto
Grillspezialitäten in höchster Qualität von Gretenkord.

Dresden. Die Sonne scheint und auch die Temperaturen auf dem Balkon sind angenehm – da lacht das Herz des Grillmeisters und schon ist der Rost angeschmissen. Bei einem netten Bierchen mit Freunden grillt und schwatzt es sich gut. Da vergisst man schon manchmal die Zeit und es kann auch etwas lauter werden. Zu später Stunde wird dann noch die Musikanlage angeworfen.

Da das nicht jeden Tag geschieht, müssen das die Nachbarn auch mal aushalten, oder? „Egal, ob der Lärmpegel, der Zigarettenrauch, der vom Nachbarbalkon ins Schlafzimmer zieht, oder der bellende Hund. Sobald mehrere Mieter unter einem Dach wohnen, gibt es Streitpunkte“, weiß Katrin Kroupová vom Mieterverein Dresden.

Was darf ich in meiner Wohnung tun? Wie lange darf ich Klavier spielen? Sind lärmende Kinder immer zu tolerieren? Wohin mit dem Kinderwagen oder meinem Rollator? Vor solchen oder ähnlichen Fragen stand wahrscheinlich jeder schon einmal. Doch wer hat Recht? Das klärt die Rechtsexpertin des Mietervereins Dresden in einem Vortrag in der Verbraucherzentrale in Dresden am Fetscherplatz 3 am 16. Mai 2018, um 18 Uhr.

Was: Grillen, Rauchen, Musizieren, Haustiere: Streitpunkte im Mehrfamilienhaus
Wann: Mittwoch, 16.5.2018, 18 Uhr (Teilnahmegebühr: 5 €/Person)
Wer: Katrin Kroupová, Rechtsexpertin des Mietervereins Dresden
Wo: Verbraucherzentrale in Dresden, Fetscherplatz 3, 01307 Dresden
Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0351 4593484 oder per Mail an dresden@vzs.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.