Gewinnspiel: Dresdner Philharmonie lädt zu Klangerlebnissen aus allen Himmelsrichtungen

Besuch aus Fernost: Zum großen chinesischen Neujahrskonzert am 3. Februar erklingen allerlei exotische Instrumente aus dem Reich der Mitte. Foto: Wu Promotion
Besuch aus Fernost: Zum großen chinesischen Neujahrskonzert am 3. Februar erklingen allerlei exotische Instrumente aus dem Reich der Mitte. (Foto: Wu Promotion)

Die Dresdner Philharmonie hat in dieser Saison Großes vor – sowohl selbst als auch als Präsentatorin hochwertiger Gastspiele. Wie etwa am 9. November um 20 Uhr. Dann schafft das polnische Ausnahme-Ensemble Kroke – in Dresden keine Unbekannten dank beispielsweise der ambitionierten Reihe „Musik zwischen den Welten“ – gemeinsam mit Gesangs-Solistin Anna Maria Jopek den Sprung von den kleinen Bühnen Dresdens in den Kulturpalast. „Kroke“ ist das jiddische Wort für Krakau. Mit ihrer Leidenschaft für traditionelle Klezmer-Musik bauen Kroke zusätzlich Jazz- und Klassik-Elemente ein, ohne jedoch ihre jiddischen Wurzeln zu verlieren.

Klangreise nach Hollywood

Bereits während der Dreharbeiten zum Kultfilm „Schindlers Liste“ wurde Regisseur Steven Spielberg auf die Band aufmerksam und lud Kroke zu einem Konzert nach Israel ein. Inzwischen trat die Kapelle mit Stars wie Van Morrison, Giora Feidman, Nigel Kennedy oder Peter Gabriel auf.
Und weiter geht es mit Höhepunkten: Gleich am 1. Januar gibt es ein Doppelkonzert für den etwas heißblütigeren Neujahrstag unter dem Motto „¡España!“. Gemeinsam mit der Dresdner Philharmonie werden der Dirigent Pablo González und der spanische Gitarren-Virtuose Cañizares nicht nur Stücke des renommierten spanischen Komponisten Manuel de Falla – eine Musik voll tänzerischer Energie – präsentieren.
Am 3. Februar erklingt das große chinesische Neujahrskonzert, im Reich der Mitte feiert man 2019 übrigens den Eintritt ins Jahr des Schweins. Die musikalischen Kostproben aus über 3 000 Jahren Musiktradition Chinas reichen von der Pferdekopfgeige aus der Inneren Mongolei bis zu zeitgenössischen Werken. Weitre exotische Instrumente wie Erhu oder Pipa werden vorgestellt.
Einen weiteren Ohrenschmaus verspricht 2019 das Konzert des derzeitigen „Composers in Residence“, des türkischen Musikers Fazil Say, der am 25. April in seinem „Rezital“ Werke von Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven und Erik Satie zum Besten gibt.
Am 26. April wird die Dresdner Philharmonie gemeinsam mit der WDR Big Band Stücke von Charles Mingus, zum Beispiel „Duke Ellington’s Sound of Love“, oder „Swing Symphony“ von Wynton Marsalis spielen. Und danach wird in die „Herkuleskeule“ – bei freiem Eintritt – zur After Concert Lounge geladen.
Nicht unerwähnt bleiben soll auch das Doppelkonzert für Flöte, Harfe und Orchester mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Bela Bartók und dem Franzosen Laurent Petitgirard, der am 1. Juni 2019 sein 2017er-Werk „Dilemma“ aufführen lässt. (Tom Vörös)

DAWO! verlost 1 x 2 Karten für das Konzert der Band „Kroke“ am 9. November im Kulturpalast! Teilnahme per Kommentar zum Beitrag. Einsendeschluss ist der Dienstag, 23. Oktober 2018. Viel Glück! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.