Tschechisch-Deutsche Kulturtage gehen in die nächste Runde

Das Tanztheater „Bernarda Albas Haus“ eröffnet die Veranstaltungsreihe am 25. Oktober. Foto: PR
Das Tanztheater „Bernarda Albas Haus“ eröffnet die Veranstaltungsreihe am 25. Oktober. Foto: PR

Vom Donnerstag, dem 25. Oktober, bis zum 11. November laden die Tschechisch-Deutschen Kulturtage (TDKT) ein, die ganze Bandbreite des kulturellen Lebens im SächsischBöhmischen Grenzgebiet kennenzulernen. Der Jubiläumsjahrgang hält dafür 63 Veranstaltungen auf deutscher Seite – über 50 davon in Dresden – und 25 Veranstaltungen auf tschechischer Seite bereit. In bewährter Weise wird in den Kategorien Klassik, Jazz/ Folk, Rock/Pop/Alternative, Film, Theater/Puppenspiel, Literatur, Kunst, Gesellschaft und Lebensart ein vielfältiges Programm geboten. Zu den Mitwirkenden gehören sowohl etablierte, namhafte Kunstschaffende als auch Nachwuchskünstler, die sich in
ihrem Nachbarland präsentieren.

Jubiläum 100 Jahre Tschechoslowakei Themenschwerpunkt der 20. TDKT ist die Gründung der Tschechoslowakei vor 100 Jahren. Der von 1918 bis 1992 bestehende Binnenstaat
in Mitteleuropa erstreckte sich über das heutige Tschechien, die Slowakei und einen Teil der Ukraine. 2018 stellt sich die Region Liberec kulturell und touristisch vor.

Tschechien mit allen Sinnen erleben

Zur Eröffnung gastiert das F. X. Šalda Theater aus Liberec mit dem Tanztheaterstück von von Federico García Lorca „Bernarda Albas Haus“ am Donnerstag, 25. Oktober im Kleinen Haus, Glacisstraße 28. Und weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, lassen sich Studierende, Hochschulmitarbeitende und Gäste schon am Vormittag ab 11 Uhr in der Mensa
Zeltschlösschen, Nürnberger Straße 55, Gulasch, Knödel oder Palatschinken schmecken. Dazu gibt es Musik aus Tschechien. (DAWO)

Alle weiteren Infos unter www.tdkt.info

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.