Holiday on Ice in Dresden: Jetzt Tickets gewinnen!

Valentina Pahde ist in Dresden zu sehen. Foto: Thessa Wolf
Valentina Pahde ist in Dresden zu sehen. Foto: Thessa Wolf

Die eislaufende Schauspielerin kam ohne ihre Zwillingsschwester zum Pressetermin nach Dresden – dieser war der Flug ausgefallen. Doch die Neuigkeiten brachte Valentina Pahde auch allein gut unters Volk: Sie wird gemeinsam mit Cheyenne am 16. Februar auf dem Eis in der Messehalle 1 in Dresden tanzen, eingebunden in die älteste und nach eigener Aussage erfolgreichste noch tourende Eisshow der Welt: „Holiday on Ice“. In diesem Jahr ist das Thema „Atlantis“ und zudem ein wahr gewordener Kindheitstraum der Schwestern, die bereits mit vier Jahren auf den Kufen standen und zeitweise im Olympiastützpunkt in München trainierten, lange vor ihrer Schauspielkarriere. Letztere verlangt sowohl Cheyenne, die in der RTL-Serie „Alles was zählt“ die Eiskunstläuferin Marie Schmidt spielt, wie auch Valentina, die Sunny Richter von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, einiges an Organisationstalent ab. „Montags ist Probentag, da kann ich mitunter auch mal fehlen und dann Pressetermine wahrnehmen“, sagt Valentina. „An den anderen Wochentagen wird gedreht, an den Wochenenden geht es dann aufs Eis“, erzählt die 24-Jährige von ihren terminlich vollgepackten Tagen. Um für Holiday on Ice zu proben, habe sie Ende vergangenen Jahres sogar Urlaub genommen. „Anders als meine Schwester, die in ihrer Serie ja eine Eiskunstläuferin spielt, stand ich sieben Jahre lang nicht mehr auf den Kufen.“

Schillernder Untergang

Besonders freuen sich die beiden Schwester Teil des 30-köpfigen internationalen Teams zu sein, welches insgesamt 27 Städte bereist. Im vergangenen Jahr ging los, nach dem Dresdner Auftritt am 16. Februar geht es weiter nach Berlin. Übrigens: Insgesamt gibt es in der Messehalle vom 14. bis 17. Februar sieben weitere Vorstellungen – dann allerdings ohne die Pahde-Schwestern. Weil mit „Atlantis“ die Geschichte des Untergangs der sagenumwobenen Insel beschrieben wird, ist auch die Eisshow in zwei unterschiedliche Choreografien geteilt – der erste Teil spielt recht farbenprächtig über dem Eis, der zweite dann blaugrün und schillernd unter Wasser. „Ich bewege mich sozusagen in zwei Welten“, freut sich Valentina. Das Produktionsteam um Robin Cousins, Creative Director und Choreograf bringe eine mitreißende Live-Show auf das Eis und setze das Können und die Leidenschaft der Eiskunstläufer mit allen Mitteln der Bühnenkunst spektakulär zu einem 360-Grad-Erlebnis in Szene, ergänzt der Veranstalter. Thessa Wolf

DAWO! verlost zweimal zwei Tickets für die Premiere am 14. Februar um 19 Uhr.
Teilnehmen können Sie direkt per Kommentar unter diesen Beitrag zur Frage: Welche Erinnerung verbinden Sie mit Schlittschuh laufen? Teilnahmeschluss ist am 22. Januar 2019. Wir wünschen allen viel Glück! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnehmer sollten über 18 Jahre alt sein. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Holiday on Ice, 14. bis 17. Februar,
Messe Dresden, Tickets gibt es online.

Werbeanzeigen

17 Kommentare

  1. Damals wars…. Wie aufgeregt waren wir, als der Frost die erste Eisschicht auf unseren See im Wald zauberte. Wir konnten es kaum erwarten, bis es soweit war, diesen zu betreten. Die Schule war aus und alle Kinder aus dem Dorf trafen sich so schnell wie möglich auf unserem See zum Icehockey. Jungen und auch Mädchen kämpften den ganzen Nachmittag um die kleine schwarze Scheibe. An Frieren war nicht zu denken! Erst als wir vor Dunkelheit kaum noch sehen konnten, zogen wir die Schlittschuhe aus, liefen gemeinsam nach Hause und verabredeten uns für den nächsten Tag auf dem Eis! Es war eine schöne Zeit. Den See gibt es immer noch, aber leider sehr wenige, die sich im Winter daran erfreuen…

  2. wenn es kalt genug war gingen meine Freundinnen jeden Nachmittag nach der Schule auf den Olterteich an den Oltersteinen in Dresden Wilschdorf und hatten viel Spaß , auch ich ging mit und einer borgte mir seine Kufen, das ging gehörig schief, ich bin nie wieder mit, ich konnte den Spaß selber auf dem Eis zu laufen leider nicht teilen.
    Aber um so mehr schaue ich sehr gern anderen zu. Holiday on Ice verzaubert glaube nicht nur mich, Es ist mal wieder an der Zeit die Show zu besuchen, das letzte Mal war vor vier Jahren. Schon wegen den Zwillingen Valentina und Cheyenne Pahde, die ich täglich in RTL sehe, ist die Show ein Muss.

  3. Ich habe beim grossen Garten gewohnt, und im Winter gings ab auf den See, das war so schön… ich erinnere mich gern daran zurück seit dem eislaufbegeistert.

  4. schlittschuhe angeschnallt,ausgerutscht,wieder versucht ,wir fühlen uns wohl auf dem eis.zuschauen bei der show macht natürlich mehr spass,

  5. Ich bin ein ganz großer Fan vom Eiskunstlaufen. Deshalb habe ich auch sehr schöne Erinnerungen an die Karriere von Katarina Witt mit ihrer großartigen Trainerin Jutta Müller.
    Leider bin ich noch nie in den Genuss gekommen, einmal Holiday on Ice live zu erleben.

  6. Eislaufen verbinde ich mit Katarina Witt und Winter und Eistanzen und Holiday on Ice. Wir haben früher in Chemnitz immer in der Eishalle den Sportlern zugeschaut um danach selbst ein paar Pirouetten auf der Eisbahn zu drehen – natürlich nicht so elegant wie die späteren Stars auf dem Eis. Heute schaue ich mit meinen Kindern jedes Jahr die Eismärchen.

  7. Aber „hallo“,wir hatten noch Schlittschuhe,das heißt die Kufen haben wir noch an die Schuhe schrauben müssen,wo doch unsere Eltern früher darüber verärgert waren,wegen den zum Teil,bei mehrfacher Wiederholung,die Sohlen kaputt gegangen sind.Beste Grüße und danke,

  8. An unseren Dorfteich. Das war phantastisch als Kind. Sobald er genug zugefroren war, hatten wir einen riesen Spaß beim Hin-und Herrutschen, meist nur mit normalen Schuhen, aber das war uns egal. 😊

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.